Regatta-News

Ein großer Schritt in Richtung Olympia 2008

Segelweltmeisterschaften in Cascais/Portugal: Nationenticket im Starboot gesichert

Lars Bolle am 09.07.2007

Marc Pickel und Ingo Borkowski sicherten den ersten Nationen-Startplatz für Deutschland

Riesenjubel bei Marc Pickel und Ingo Borkowski (Kiel/Potsdam): Die Starbootmannschaft vom pinta racing team zog am Sonntag als einzige deutsche ins Medalrace der besten zehn Crews ein und hat damit sowohl alle persönlichen Nominierungskriterien für Olympia 2008 erfüllt, als auch Deutschland einen Nationenplatz für Qingdao/China gesichert.

Bereits ein Rennen vor der Entscheidung hatten Pickel und Borkowski alles klar gemacht. In der achten Wettfahrt gelang ihnen ein sechster Platz, wodurch sie im neunten Rennen nichts mehr zu verlieren hatten. "Deshalb sind wir offensiver gestartet und prompt wegen Frühstarts rausgeflogen", sagte der Steuermann zurück an Land, als die Konkurrenz noch um die Plätze kämpfte. Den siebten Gesamtrang behielten sie, da sie die Disqualifikation streichen konnten. Die Führung verteidigten Robert Scheidt und Bruno Prada (1. und 2.) vier Punkte vor Xavier Rohart/Pascal Rambeau (Frankreich) (2. und 4.).

Beim Schleppen in den Hafen brach dann auch noch das Vorstag — nicht auszudenken, wenn das im Rennen um alles oder nichts passiert wäre. Bootsbauer Pickel: "Bis zum Finale können wir das nun wieder reparieren." Der Ausgang am letzten WM-Tag der Stare ist indes nur noch Kosmetik. Mit dem Platz unter den Top Ten hat das Duo das Hauptkriterium des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) für die nächsten Olympischen Spiele abgehakt — als einzige Mannschaft des Deutschen Segler-Verbands bisher.

Den nationalen Mitbewerbern Alexander Hagen/Fritjof Kleen (Hamburg/16.), Matthias Miller/Manuel Voigt (Rostock/22.) und Robert Stanjek/Markus Koy (Hamburg/23.) bleibt noch die Chance bei der Europameisterschaft und der WM 2008. Außer Stanjek/Koy müssten die anderen beiden allerdings schon zweimal in die Norm segeln, da sie auch das DOSB-Nebenkriterium noch nicht erfüllt haben. Gelingt einer Mannschaft noch die Erfüllung beider Kriterien, gibt es im Frühjahr eine Ausscheidungsregatta.

Den einstweiligen Triumph mussten Marc Pickel und Ingo Borkowksi hart erkämpfen. Bei frischen bis starken Winden auf der Starboot-Bahn drehte der Wind wiederum erheblich. Nach der Startkreuz war das pinta racing team nur 15., arbeitete sich aber kontinuierlich durchs Felds. "Dass es im Rennverlauf fast immer nach vorne ging, war nicht nur gut für die Moral, sondern die beste Erkenntnis aus dem Saisonhöhepunkt", so Pickel.

Bei den Starbooten fällt die Entscheidung unter den zehn Besten heute im finalen Medalrace.

Ebenfalls heute wird das Medalrace der Tornados gesegelt. Dort schaffte es keine deutsche Mannschaft unter die besten zehn. Nach acht Wettfahrten lagen Johannes Polgar und Florian Spalteholz auf Platz 13, die Brüder Tino und Niko Mittelmeier auf 19 sowie Roland Gäbler und Gunnar Struckmann auf 21.

Lars Bolle am 09.07.2007

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online