Segeln olympisch

Doppel-Gold für Deutschlands Skiff-Artisten

Die EM der schnellsten drei Olympiaklassen 49er, 49erFX und Nacra 17 haben die deutschen Skiff-Asse zu Hochform auflaufen lassen

Tatjana Pokorny am 04.10.2020
EM 49er, 49erFX, Nacra 17 2020
privat

Zum zweiten Mal nach 2017 Europameisterinnen im 49erFX: Tina Lutz und Susann Beucke

So erfolgreich waren Deutschlands Skiff-Akteure bei einer Europameisterschaft noch nie: Auf dem österreichischen Attersee räumten Tina Lutz und Susann Beucke im 49erFX sowie Tim Fischer und Fabian Graf im 49er die Goldmedaillen ab. Dabei gelang dem Frauen-Team ein dominanter Start-Ziel-Sieg, in dessen Verlauf über elf Wettfarten sie das schon zum Auftakt erkämpfte gelbe Trikot der Spitzenreiterinnen nie mehr abgaben. Für Tim Fischer und Fabian Graf, WM-Dritte von 2018, kam der Durchbruch am Finaltag. "Zweimal EM-Gold, das ist schon sensationell", sagte DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner, die den beiden Mannschaften herzlich zu ihren Erfolgen gratulierte.

EM 49er, 49erFX, Nacra 17

Mit konservativer Taktik, Kampfgeist und guter Positionierung zum ersten EM-Titel ihrer Karriere: die 49er-Segler Tim Fischer und Fabian Graf

Mit ihrem zweiten EM-Titel nach 2017 setzten Tina Lutz und Susann Beucke (Chiemsee Yacht Club/Norddeutscher Regatta Verein) ihre starke Serie in diesem Jahr dominant fort. "Es ist das erfolgreichste Jahr unserer Karriere bislang", sagte Susann Beucke, die seit 13 Jahren mit ihrer Steuerfrau in einem Boot sitzt. Gemeinsam gewann das bayerisch-norddeutsche Duo erst vor drei Wochen die Kieler Woche und damit auch das nationale Duell um nur eine Olympia-Fahrkarte für die deutschen Skiffseglerinnen. "Wir sind ein tolles Team und ernten jetzt die Früchte des Plans, mit dem wir im vergangenen Jahr durchgestartet sind. Aber unser Trainer Ian Barker sagt ganz richtig, dass unser wichtigstes Jahr mit den Olympischen Spielen 2021 erst noch kommt. Da gilt es dann wirklich!"

EM 49er, 49erFX, Nacra 17

Die EM auf dem österreichischen Attersee servierte starken Sport in anspruchsvollen und wechselhaften Bedingungen

Tina Lutz und Susann Beucke waren am finalen Sonntag wie viele EM-Konkurrentinnen um 4.45 Uhr aufgestanden, weil die Wettfahrtleitung den ersten von vier geplanten Wettfahrtstarts aufgrund der erwarteten komplizierten Windbedingungen bereits für kurz nach 7 Uhr angesetzt hatte. In Dunkelheit und Morgenkälte hatten es die Aktiven nicht leicht, ihre Boote auf den Wettkampf vorzubereiten. Und weil nicht alle Trainer mit einer Taschenlampe ausgestattet waren, um die Szenerie für die Skiff-Segler zu erleuchten, leisteten sie sich gegenseitig und nationenübergreifend kameradschaftliche Hilfe. "Uns hat der italienische Trainer Licht gespendet", erzählt Sanni Beucke lächelnd, "das war wirklich nett und zeigt, wie kollegial es in der Klasse zugeht." Silber sicherten sich im 49erFX die Norwegerinnen Helene Næss/Marie Rønningen. Dritte wurden Julia Gross/Hanna Klinger aus Schweden.

EM 49er, 49erFX, Nacra 17

Weil sie so schön ist, zeigen wir diese Studie von Fotograf Tobias Störkle noch einmal: Tina Lutz und Susann Beucke im Gleichtakt in Aktion

Den deutschen Doppelsieg machten die 49er-Segler Tim Fischer und Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee) perfekt. Der 25-jährige Steuermann und sein 24-jähriger Vorschoter erlebten den Finaltag mit vier abschließenden Rennen wie einen Krimi. Mit den kroatischen Weltmeistern von 2018, Sime und Mihovil Fantela, rangen sie um den Titel. Am Ende konnten sich Tim Fischer und Fabian Graf durchsetzen, weil die Kroaten sich in der neunten Wettfahrt einen Frühstart geleistet hatten, disqualifiziert wurden und das Blatt auch mit einem späteren Protest nicht mehr wenden konnten. Steuermann Tim Fischer sagte am Sonntagabend: "Wir sind etwas konservativer in die Rennen eingestiegen als einige unserer Konkurrenten, die sich teilweise extremer positioniert haben. Wir konnten uns dann aber immer gut nach vorn arbeiten." EM-Silber holten die Österreicher Benjamin Bildstein und David Hussl noch vor den Kroaten, die nach der Disqualifikation mit Bronze zufrieden sein mussten.

Im Nacra 17 haben Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer (Kieler Yacht-Club) alle Hürden für die zweite Olympia-Teilnahme des Steuermanns und die erste der Vorschoterin genommen. Mit ihrem EM-Ergebnis aber war die Crew auf dem foilenden Mixed-Katamaran nicht zufrieden. Steuermann Kohlhoff sagte: "Der zehnte Platz entspricht nicht unserem Anspruch. Wir müssen uns in solchen Bedingungen taktisch und strategisch verbessern. Wenn wir daran arbeiten, sind wir schnell wieder bei der Leistung von der Kieler Woche." Ihren siegreichen Teamkameraden der Segelnationalmannschaft gratulierten die Katamaransegler begeistert: "Wir freuen uns sehr über die herausragende Leistung der Skiff-Teams – eine mega Leistung."

EM 49er, 49erFX, Nacra 17

Die norwegischen Silber-Seglerinnen Helene Næss und Marie Rønningen

Hier geht es zu den Ergebnissen.

EM 49er, 49erFX, Nacra 17

Servus, Attersee! Schön war's in Österreich bei der Europameisterschaft der olympischen Schnellsegler

Tatjana Pokorny am 04.10.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online