Maxi Yacht Rolex Cup & WM

Die Schönheit des Segelsports im Großformat

Die 29. Auflage des Maxi Yacht Rolex Cup und die 72 Class World Championship endeten am Wochenende mit der Mittelstrecke rund Spargi und der Siegerfeier

Tatjana Pokorny am 09.09.2018
Maxi Yacht Rolex Cup 2018
Rolex/Studio Borlenghi

Wenn sich der 1967 vom aktuellen Club-Präsidenten Aga Khan gegründete Yacht Club Costa Smeralda, die International Maxi Association und Titelsponsor Rolex zusammentun, dann dürfen Fans des Yachtsports im Großformat Außergewöhnliches erwarten. Und so war es: Vor Sardinien gingen am Wochenende der Maxi Yacht Rolex Cup und die Rolex Maxi 72 Class World Championships zu Ende – es war ein Sportfest auf höchstem Niveau mit vielen Bildern und Clips zum Genießen. 41 Yachten der Superlative waren vor Porto Cervo aufgekreuzt, kämpften um Titel, Podestplätze und sorgten mit ihren Dimensionen und ihrer Schönheit für imposante Impressionen. 

Bilder zum Träumen: Die Zusammenfassung der Regatta im Clip

Den WM-Titel der 72-Fuß-Maxiklasse hatte sich nach fulminantem Auftritt Dieter Schöns "Momo" mit Taktiker Markus Wieser bereits einen Tag vor Ende der Serie vor "Proteus" mit Taktiker Tommaso Chieffi und "Cannonball" mit Taktiker Vasco Vascotto zum zweiten Mal in Folge gesichert. "Von außen mag das einfach ausgesehen haben, aber das war es nicht", sagte Wieser, "wir haben sehr hart dafür gearbeitet, dass alles funktioniert hat. Wir haben eine sehr starke Afterguard mit Michele Ivaldi als Navigator und Jordi Calafat, der sich ums Segelprogramm kümmert. Wir haben zuletzt viel investiert, und ich kann sagen, dass wir über ein exzellentes Boot, eine gute Crew und einen fantastischen Eigner verfügen. 'Momo' wird ihr sportliches Programm in dieser Saison sicher mit dem Rolex Middle Sea Race abschließen." Dieter Schön sagte: "Wir sind begeistert, ich bin stolz! Es war immer mein Ziel, hier zu gewinnen. Das haben wir nun zweimal erreicht. Ich kann mich nicht beschweren…"

Maxi Yacht Rolex Cup 2018

Zweiter WM-Titel in Folge für Dieter Schöns Maxi "Momo" mit Taktiker Markus Wieser

Drohnen-Impressionen, die das Potenzial von Dieter Schön Maxi-Yacht "Momo" auf eindrucksvolle Weise zeigen

Die J8 "Topaz" hat die Super Maxi Class gewonnen, konnte sich mit starken taktischen und strategischen Leistungen gegen die beiden anderen J-Class-Yachten "Svea" und "Velsheda" durchsetzen. Das Team mit Steuermann und America's-Cup-Gewinner Peter Holmberg, Taktiker Tony Rey, Stratege Magnus Woxén, Crew-Manager Tim Kröger, Crew-Boss und America's-Cup-Gewinner Scott Vogel, Kapitän Romke Loopik sowie 29 (!) weiteren Seglern ist in den vergangenen zwei Jahren stark zusammengewachsen und kommt immer besser in Fahrt. "Topaz"-Navigator Nacho Postigo sagte: "Es war eine wunderschöne Woche, und wir sind glücklich, obwohl es nicht einfach war. Das begann mit der Tatsache, dass wir nach ORC-Handicap und nicht im Rahmen der J-Class-Regeln gesegelt sind. Das hat uns dazu genötigt, einige Änderungen bezüglich unseres Trimms vorzunehmen, die ein bisschen risikoreich waren. Am Ende war es ein echtes Matchrace zwischen 'Svea' und uns. Das fühlte sich an wie im America's Cup." Die nächste J-Class-Regatta findet im Rahmen des Klassikers Le Voile de St. Tropez vom 29. September bis zum 7. Oktober statt.

Maxi Yacht Rolex Cup 2018

J8 "Topaz" gewann das Kräftemessen mit den Klassenkameradinnen vor Sardinien

Maxi Yacht Rolex Cup 2018

Dreikampf der Giganten: "Svea", "Velsheda" und "Topaz". Der Vergleich mit dem Helikopter zeigt das Großformat dieser Yachten

Hier geht es zu allen Ergebnissen

Maxi Yacht Rolex Cup 2018

Für die traumhaft schönen Bilder zeichnete vor Sardinien Top-Fotograf Carlo Borlenghi verantwortlich

Tatjana Pokorny am 09.09.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online