Baltic 500

Der Coup der Österreicher: Europameister auf Kurs Baltic 500

Christian Kargl und Lisa Berger sind als erste Europameister in der neuen olympischen Disziplin Mixed-Offshore nicht nur schnell, sondern auch spontan

Tatjana Pokorny am 19.05.2020
Baltic 500
Candidate Sailing/privat

Die österreichischen Mixed-Offshore-Europameister Christian Kargl und Lisa Berger glücklich auf dem Weg in den deutschen Norden zur Baltic 500

Baltic 500

Mixed-Offshore-Europameisterin Lisa Berger nach dem EM-Coup 2019

Wenn das keine Liebeserklärung an den Regattasport ist: Lisa Berger und Christian Kargl sind aktuell auf dem Weg nach Strande bei Kiel. Die ersten Europameister in der für 2024 neu im olympischen Programm geplanten Disziplin Mixed-Offshore hatten sich am Montag spontan dazu entschlossen, die 1000 Kilometer lange Reise in den deutschen Norden anzutreten und gemeinsam an der Zweihand-Ostsee-Rallye Baltic 500 teilzunehmen. Weil Bergers ursprünglicher und letztjähriger Skipper Claus Pedersen als Däne in ungewisser Lage seine Teilnahme am Montag hatte zurückziehen müssen, entschloss sich das österreichische Erfolgs-Duo den erst Anfang Mai auf dem Attersee zu Wasser gelassenen neuen Mini von Christian Kargl auf seinen Trailer zu hieven und sich auf den Weg zu machen. Der Grenzübertritt gelang am frühen Dienstagmorgen. "Wir haben es geschafft", vermeldete Berger noch aus dem Auto überglücklich.

Baltic 500

Mixed-Offshore-Europameister Christian Kargl mit seinem neuen Mini beim Testen auf dem Attersee

Baltic 500

So schön war der Blick auf Christian Kargls neuen Mini am heimischen Attersee. Inzwischen ist das Boot mit Kargl und Lisa Berger bereits auf dem Weg nach Strande

Mit den engagierten Österreichern wollen rund 35 Crews an Himmelfahrt in die 2. Auflage der Baltic 500 starten, die erst im vergangenen Jahr ihre vielbeachtete Premiere gefeiert hatte. Die engagierten Organisatoren vom Yacht-Club Strande um Regattadirektor Cord Hall haben ihr Format der andauernden Corona-Krise so weit angepasst wie nötig. Sie müssen aufgrund der aktuellen Lage dänische Gewässer meiden, werden ihre regattahungrige Flotte stattdessen auf einen Kurs zwischen der Flensburger Bucht und bis hinaus in Richtung Greifswald durch die Ostsee schicken. Der genauen Kurs wollen die Veranstalter voraussichtlich am Mittwochabend bekanntgeben. Cord Hall geht davon aus, dass dieser Kurs – auch aufgrund der vorhergesagten leichten Winde an den ersten beiden Tagen – nur gut die Hälfte der normalerweise vorgesehenen 500 Seemeilen lang sein wird. Die Starter stört das nicht. Sie sind überglücklich, das Rennen unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln segeln zu dürfen.

Baltic 500

Aktuell auf dem Weg nach Strande: Lisa Berger und Christian Kargl mit dem neuen Boot

Match Race Germany 2019

Max Gurgel

Am Start sind eine ganze Reihe namhafter deutscher Seesegler – manche in neuer Konstellation. So etwa der Hamburger Max Gurgel. Der Vmax-Yachting-Gründer, Yacht-Optimierer, "Booteflüsterer", Matchrace-Steuermann und mehrfache Deutsche Meister im Seesegeln hatte sich bereits im vergangenen Jahr dazu entschlossen, eine Kampagne in der neuen Olympia-Disziplin Mixed-Offshore zu starten. In die Baltic 500 geht der erfahrene 34-Jährige vom Hamburger Segel-Club mit Lena Weißkichel vom Steinhuder Meer. Einen Trainingsschlag auf der ihnen von Baltic-500-Co-Initiator Rasmus Töpsch überlassenen L-30 OD "Sharifa" von Strande nach Warnemünde und wieder zurück hat die Zweihand-Crew am letzten Wochenende schon absolviert. Zurück ging es zusammen mit Andreas Deubels neuer Dehler 30, "die uns ganz schön weggefahren ist", sagt Gurgel. Seine Prognose für die Baltic 500: "Es wird ein Rennen für strategisch agile Teams. Es wird darum gehen, das Boot ins richtige Set-up zu bringen." Der Startschuss für die zweite Baltic-500-Auflage soll an Himmelfahrt um 10 Uhr fallen. Aufgrund der vorhergesagten leichten Winde ist aber auch eine Startverschiebung um mehrere Stunden nicht ausgeschlossen.

Match Race Germany 2019

Im Match Race Germany auf dem Bodensee zeigten Max Gurgel und sein Team VmaxYachting 2019 mit Platz drei, dass sie zu Deutschlands besten Duellseglern zählen

Tatjana Pokorny am 19.05.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online