Les Sables–Azoren–Les Sables

Das letzte große Solo der Saison

Der Klassiker Les Sables–Azoren–Les Sables startet am Sonntag: Jörg Riechers kämpft mit "Lilienthal" um einen Podestplatz. Leicht wird es nicht…

Tatjana Pokorny am 21.07.2018
Les Sables-Azoren-Les Sables
Offshore Team Germany

Am Sonntag fällt in Les Sables-d'Olonne der Startschuss zur letzten großen Regatta dieser Saison für Solosegler Jörg Riechers und seine "Lilienthal". Der Mini des Hamburgers ist wieder fit, nachdem infolge des Mini-Fastnets ein massiver Schaden festgestellt worden war: Die Achse der Kielaufhängung war gebrochen! Zeitweise stand sogar die Teilnahme an der nun anstehenden Azoren-Regatta in Frage. Doch "Lilienthal" konnte rechtzeitig repariert werden und ist nun bereit für den Saisonhöhepunkt der Mini-Szene. Für Jörg Riechers markiert der Start gleichzeitig einen Abschied, denn der 49-Jährige wird sich im Anschluss an das Rennen von Les Sables d'Olonne zu den Azoren und zurück vor allem auf seine Imoca-Kampagne für die Vendée Globe 2020/21 konzentrieren.

Les Sables-Azoren-Les Sables

Das Poster des Klassikers

Les Sables-Azoren-Les Sables 2018

Jörg Riechers startet am Sonntag mit "Lilienthal" in sein Azoren-Solo

Den Sicherheitscheck für den bevorstehenden Einhand-Marathon haben der Skipper und sein Boot bereits erfolgreich absolviert. Jörg Riechers vermeldete: "Das Boot ist fertig! Mit der durchgeführten Kielreparatur sollten die Speedmankos vom Mini-Fastnet ausgebügelt sein." Für das Rennen haben 54 Steuermänner und -frauen gemeldet. 38 von ihnen starten mit seinem Serienboot, 16 auf einem Prototypen. Die 2006 neu aufgelegte Mini-Herausforderung mit Atlantik-Charakter bietet seinen Startern mit Les Sables-d'Olonne den Start- und Zielhafen an einem Ort.

Les Sables-Azoren-Les Sables

Riechers "Lilienthal" ist bereit für die Azoren-Regatta

Der mit allen Ozeanwassern gewaschene Jörg Riechers weiß, was auf ihn zukommt: "Meteorologisch gestaltet sich das Rennen schwierig. Bis Kap Finisterre geht es mit stabilen Ostwinden im inneren Golf von Biskaya noch recht simpel zu. Danach jedoch wird es mit schwierigen und unberechenbaren Westwinden sowie vielen Flautenlöchern schwierig. Das Feld ist das am besten besetzte in diesem Jahr, darunter fünf Boote, die gewinnen können. 'Lilienthal' gehört mit zu dieser Gruppe, aber aufs Podium zu kommen, das wird kein Selbstgänger. Doch wir sind auf gutem Weg…"

Der Startschuss zur siebten Auflage des Klassikers fällt am Sonntag um 13 Uhr. Die ersten Boote werden um den 30. Juli herum im Azorenhafen Horta erwartet, wo am 4. August die Siegerehrung für die Besten den ersten Etappe gefeiert wird, bevor am 7. August der Startschuss für die Rücketappe fällt. Dort wird etwa am 15. August mit den schnellsten Skippern gerechnet, die am 19. August geehrt werden. Für Jörg Riechers geht es nicht nur um den Regattasieg, sondern auch um die Chance, im Rennen über rund 2500 Seemeilen noch einmal entscheidend im Kampf um den Titel "Champion de France de Course au Large en Solitaire" zu punkten. Da liegt er mit einem beträchtiglichen, jedoch nicht völlig unmöglich einzuholenden Rückstand hinter den Franzosen François Jambou und Erwann le Mené auf Platz drei. Mit hohem Wertungsfakor versehen, bietet Les Sables–Azoren–Les Sables jedoch einiges Aufholpotenzial.

Les Sables-Azoren-Les Sables

Alle wichtigen Infos auf einen Blick!

Tatjana Pokorny am 21.07.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online