A-Cat-Weltmeisterschaft

Burlings Botschaft vor der A-Cat-WM: "Speed, Speed, Speed!"

Während bei der Jahrestagung des Weltseglerverbands heftig über künftige Olympia-Formate gestritten wird, bereiten sich die Weltbesten lieber auf eine WM vor

Tatjana Pokorny am 02.11.2018
A-Class WM 2018
ETNZ

Vorbereitung auf die Welttitelkämpfe der A-Cat-Klasse in Australien

Die Nachrichten von der Jahrestagung des Weltseglerverbandes World Sailing überschlagen sich täglich. Im Ringen um die Disziplinen für die Olympischen Spiele 2024 in Frankreich ist inzwischen die Finn-Klasse vom Aus bedroht, den Laserseglern winkt ein neuer Mixed-Slalom-Wettbewerb. Kommen soll das Offshore-Segeln mit gemischten Duos. Über allem schwebt das Damoklesschwert einer drohenden Untersuchung der Europäischen Union, deren Wettbewerbshüter die olympische Klassenpolitik des Weltseglerverband genauer unter die Lupe nehmen wollen. Dabei geht es um Vorwürfe der Begünstigung von Monopolbildung. Während Word Sailings Vorstand, die Delegierten der nationalen Verbände, Klassenbosse, Segler und Lobbyisten in Sarasota in Florida heftig über den Zukunftskurs ihres Sports streiten, machen die Weltbesten lieber das, was sie auszeichnet: arbeiten und segeln.

Im Clip erklären die weltbesten Segler, wie sie sich auf die A-Cat-Weltmeisterschaft in der australischen Hervey Bay vorbereiten

35. America's Cup

Seglerisches Multitalent: der Neuseeländer Peter Burling

In Australien bereiteten sich die Olympiasieger und America's-Cup-Gewinner Peter Burling und Blair Tuke gemeinsam mit ihrem Cup-Taktiker und Landsmann Ray Davies sowie ihrem australischen Segelfreund und siegreichen Team-New-Zealand-Skipper Glenn Ashby auf die A-Cat-Weltmeisterschaft in der Hervey Bay vor. Das traumhaft schöne Segelrevier liegt etwa 300 Kilometer entfernt von Brisbane im Bundesstaat Queensland. Intensiv und detailverliebt werkeln der Segler des Jahres 2017 und die kleine, aber feine Gruppe von Top-Akteuren an ihren inzwischen längst foilenden Ein-Mann-Katamaranen. Worum es bei den Vorbereitungen hauptsächlich geht? Peter Burling bringt es – typisch knapp – mit drei Worten auf den Punkt: "Speed, Speed, Speed."

A-Class WM 2018

Peter Burling bereitet sich auf die Welttitelkämpfe der A-Cat-Klasse in Australien vor

Volvo Ocean Race 2017/2018

Sein letztes weltumspannendes Spielfeld war das Volvo Ocean Race, das er mit Bouwe Bekkings Team Brunel bestritt. Jetzt greift Tausendsassa Peter Burling, der auch sein olympisches Comeback im 49er angekündigt hat, im November bei der A-Cat-Weltmeisterschaft an

Die A-Class World 2018 könnten das Segelereignis des Jahres in Australien werden, denn nicht nur die neuseeländischen Cup-Stars sind am Start. In einem Exklusivinterview mit der YACHT hat die gerade zur Weltseglerin des Jahres gekürte Niederländerin Carolijn Brouwer ihre Teilnahme angekündigt: Die 45-jährige Volvo-Ocean-Race-Siegerin, einst olympische Tornado-Steuerfrau in Männer-Feldern, will das mehrheitlich männlich besetzte Feld in der dritten November-Woche aufmischen. Auch ihr Ehemann, der zweimalige olympische Tornado-Silbermedaillengewinner und aktuelle australische Nacra-17-Coach Darren Bundock, ist mit von der Partie auf den rasenden kleinen Zweirumpfern mit jeweils zwei Rudern und zwei Schwertern (Foils). Rekordhalter Glenn Ashby konnte die A-Cat-Weltmeisterschaft bereits neunmal gewinnen. Titelverteidiger ist der Australier Steve Brewin, der die Serie 2017 in Abwesenheit der Cup-Profis vor Sopot in Polen zum dritten Mal hatte gewinnen können. Auch Deutschlands bester A-Cat-Steuermann Bob Baier ist am Start. Gastgeber und Ausrichter des bevorstehenden Spektakels ist der Hervey Bay Sailing Club.

A-Class Worlds 2018

Die Weltseglerin des Jahres 2018 im Kat-Einsatz: Carolijn Brouwer

Tatjana Pokorny am 02.11.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online