Paralympics

"Böse Überraschungen" unterm Zuckerhut

Kein Glück auf dem Zuckerhut-Kurs: Bei den Paralympics läuft es für Heiko Kröger und die Sonar-Crew um Lasse Klötzing nicht nach Plan

Tatjana Pokorny am 16.09.2016
Paralympics 2016

Muss jetzt erfolgreich kämpfen, wenn er noch auf die Medaillenränge vorfahren will: Heiko Kröger

Drei Rennen vor Schluss der vorerst letzten Paralympics-Segelregatta sind 2.4-Norlin-OD-Steuermann Heiko Kröger und auch die Sonar-Crew um den Berliner Steuermann Lasse Klötzig vom Medaillenkurs abgekommen. Kröger rutschte am Donnerstag in heftig drehenden Winden um 12 bis 14 Knoten und in starker Strömung mit den Rängen 10, 7 und 6 mit insgesamt 35 Punkten auf Platz sechs ab. Der Weg zum Gold ist mit 19 Zähler Rückstand auf den führenden Australier Matt Bugg weit geworden. 18 Punkte Rückstand sind es auf die Zweitplatzierte Britin Helena Lucas, 12 auf den Dritten Damien Seguin aus Frankreich.

Paralympics 2016

Hatte am Donnerstag auf Kurs Zuckerhut zu kämpfen: Heiko Kröger bei seinem fünften Paralympics-Einsatz

Paralympics 2016

Vor den letzten drei Wettfahrten führen in allen drei paralympischen Disziplinen australische Teams. In der 2.4-Norlin-OD ist es Steuermann Matt Bugg

"Es ging irgendwie nichts auf", berichtete Kröger am Donnerstagabend, "ich bin enttäuscht, aber nicht zu Tode gefrustet. Jetzt heißt es: Rückspiegel anklappen und nur noch durch die Windschutzscheibe schauen." Attacke also! Dem in Ammersbek bei Hamburg lebenden Familienvater bleiben am Freitag zwei Rennen bis zur Finalwettfahrt am Samstag, um das Blatt noch zu seinen Gunsten zu wenden und um eine Medaille kämpfen zu können, mit der er sich bei seinem fünften Paralympics-Einsatz von den Spielen seines Lebens verbschieden will. Seine Starts, so der 50-Jährige, seien "brauchbar" gewesen. "Aber irgendwie war ich nicht in der Lage, mich freizusegeln. 35-Grad-Dreher brachten immer wieder böse Überraschungen mit sich."

Paralympics 2016

Die Titelverteidigerin Helena Lucas aus Großbritannien ist vor den letzten drei Rennen Zweite

Auch für das Drei-Mann-Team in der Sonar ist ein Podestplatz in die Ferne gerückt. Nach den Rängen 10, 5 und 7 am Donnerstag starten Lasse Klötzing, Jens Kroker und Siegmund Mainka, die als Mannschaft erst wenige Monate zusammen segeln, als Achte in die ausstehenden drei Rennen. An der Spitze des Feldes der 14 Kielboote vom Typ Sonar dominieren die Australier mit Steuermann Colin Harrison ihre Gegner, führen das Klassement mit 16 Punkten an. Dahinter lauern die die USA (26 Punkte) sowie punktgleich Kanada und Norwegen (jeweils 35 Punkte). 42 Zähler belasten das Paralympics-Konto der deutschen Mannschaft zwei Tage vor Ende der Regatta. Ganz anders ist die Ausgangslage auf der Zielgeraden für Australiens Paralympics-Segler: Sie führen in allen drei Disziplinen.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Paralympics 2016

Schöne Studie der deutschen Sonar-Crew von Fotograf Richard Langdon: Wie Heiko Kröger kamen auch Sonar-Steuermann Lasse Klötzing und sein Team am Donnerstag nicht gut zurecht mit dem Zuckerhut-Kurs

Tatjana Pokorny am 16.09.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

    ANZEIGE

    Das könnte Sie auch interessieren

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online