Regatta

Auftakt für den Helga Cup – die YACHT ist dabei! – Teil 3

Kristina Müller am 13.06.2019

Und unsere Leserinnen-Crew will gut werden und viel Zeit zusammen auf dem Wasser verbringen. Trotz Jobs, Familie, Urlaub und eines Lebens neben dem Segeln finden sie fünf bis sechs Wochenenden, die für das Helga-Training im Frühjahr 2018 freigeschaufelt werden. 

Mit Katjas Bulli geht es los: Im frühen März an die Schlei, im Mai an den Möhnesee und dazwischen immer wieder auf die Außenalster. Zu Trainings ohne Trainer, mit Trainer, ohne Wind, mit Wind, mit mittlerem, großen und sehr großem Spaß – und schließlich zur ersten gemeinsamen Regatta.

Helga Cup Leserinnen Team

Mit fester Rollenverteilung in die erste Regatta: Tine steuert, Leonie ist Taktikerin, Aneta trimmt die Fock, Katja ist Vorschiffsfrau

Der erste echte Start

"Wollen wir wirklich?", gibt Steuerfrau Tine zu bedenken, als die Crew diskutiert, ob oder ob sie nicht zur J/70-Regatta Ende März melden soll. Noch haken die Manöver vor allem unter Gennaker etwas, noch waren es nicht allzu viele gemeinsame Tage auf dem Wasser – vor allem im Vergleich zu den anderen Crews auf der Meldeliste, die mitunter seit Jahren trainieren. 

Aber unser motiviertes YACHT-Team kneift ungern und startet Ende März bei tollen Bedingungen. Für eine gute Platzierung reicht es noch nicht, und doch war die Idee, vor dem Helga Cup an zumindest an einer richtigen Regatta – einmal abgesehen von diversen Trainingswettfahrten – teilzunehmen, die richtige. Das Fazit der Crew: 

Tine (Steuern):

Starten und Kreuzen lief besser als erwartet, Gennaker-Kurse waren nicht so unseres. Manöver liefen richtig gut. Die Creweinteilung war genau richtig, nach dem letzten Training war ich da skeptisch, aber jetzt sage ich: Jede ist an dem richtigen Platz. 

Katja (Vorschiff):

Die vielen ausgesprochen netten und konstruktiven Team-Treffen im Winter haben sich ausgezahlt: Vier tolle und ganz unterschiedliche Frauen konnten sich, ihre Stärken und Erwartungen gut kennenlernen, zusammen lachen und als Team zusammenwachsen – notfalls sogar per Videokonferenz zwischen Hamburg und Berlin. Die Stimmung an Bord war bestens, die Manöver liefen nach Plan und nach jeder Runde noch ein wenig besser. 

Helga Cup

Steuerfraubesprechung 2018

Helga, die Zweite

Und nun wird es ernst. Vom 13. bis 16. Juni dauert der zweite Helga Cup 2019. Am heutigen Donnerstagabend treffen sich interessierte Crews zur Vorabbesprechung der Segelanweisungen im Hamburger Segelclub: ein Angebot einer erfahrenen J/70-Crew für die übrigen Teams. Etwa 82 werden am Wochenende erwartet – weit über 300 Seglerinnen.

Am Freitagmittag um 13 Uhr soll es dann das erste Ankündigungssignal auf der Außenalster geben. Auf drei Bahnen wird gesegelt, an Land können die Rennen auch im Livestream verfolgt werden (Zeiten siehe unten).  

Und schon vor dem ersten Startschuss steht fest: Es wird voll auf und an der Alster, es wird international – Crews aus zehn Ländern haben gemeldet – und es wird mehr Wind geben als 2018. 

Alles erfahren

Auf YACHT online werden wir vom Verlauf des Helga Cup berichten und natürlich verfolgen, wie sich unsere YACHT-Leserinnen-Crew schlägt. Toi, toi, toi! 
Eine Reportage über den Helga Cup 2019 lesen Sie zudem in
 YACHT 15/2019, die am 10. Juli erscheint. 

Live dabei sein

Die Wettfahrten des Helga Cup können hier verfolgt werden:

SAP-Live-Tracking vom 14. bis 16. Juni: https://helgacup2019.sapsailing.com

Livestream am 15. und 16. Juni: 
15. Juni, 12–16 Uhr: https://www.youtube.com/watch?v=tBT1EVMkgmc    
16. Juni, 12–16 Uhr:  https://www.youtube.com/watch?v=uVFD92ZG0es

Seite 3 / 3


Kristina Müller am 13.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online