Les Sables–Les Açores

Akt 2 gestartet: Burke, Fink, Rixgens und Kargl im Rennen

Auf Etappe eins des in Corona-Zeiten stark modifizierten Rennens konnte Lennart Burke als Zweiter der Serienwertung glänzen. Kann er den Coup wiederholen?

Tatjana Pokorny am 10.08.2020
Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix
Breschi/Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix

"Vorpommern"-Skipper Lennart Burke startet optimistisch in die zweite Etappe, nachdem der die erste als starker Zweiter der Serienwertung so erfolgreich beendet hat

Die zweite Etappe des französischen Mini-Rennens mit dem 2020 etwas langen Namen "Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix" läuft. Es waren allerdings zwei Generalrückrufe und zwei Neustarts notwendig, um das ungeduldige Feld zu zügeln. Nach dem Erfolg in Durchgang eins der in diesem von der Corona-Pandemie überschatteten Jahr als Dreiteiler ausgerichteten Regatta sind Beobachter und Solisten nun gespannt darauf, ob "Vorpommern"-Skipper Lennart Burke seine Spitzenleistung vom ersten Kursabschnitt wiederholen kann, bei dem er als starker Zweiter ins Ziel kam.

SAS En Baie de Morlaix

Im dritten Anlauf gelungen: der Start zur zweiten Etappe im SAS en Baie de Morlaix

SAS En Baie de Morlaix 2020

Etappe zwei begann mit einem Generalrückruf und entsprechender Verzögerung

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix

Mini-Leidenschaft, so weit das Auge reicht

Vor den Feldern der Proto-Segler (17 Starter) und Seriensolisten (55 Starter), die am Montag um 14 Uhr gestartet sind, liegen auf ihrem Kurs von Les Sables-d'Olonne nach Roscoff in der Nord-Bretagne rund 470 anspruchsvolle Seemeilen. Nach den Wetterbriefings ist damit zu rechnen, dass sich die Solisten in den kommenden Tagen mit sehr fordernden Bedingungen werden auseinandersetzen müssen. Erwartet wird alles von heftigen Unwettern und Starkregen bis hin zu sehr leichten und instabilen Winden. 

Der französische Klassiker führt 2020 nicht wie sonst zu den Azoren, sondern mehrfach durch die Biskaya und in den Ärmelkanal. Was die erreichten Ergebnisse der drei deutschen Starter und auch die Leistung des österreichischen Mixed-Offshore-Europameisters Christian Kargl vom Candidate Sailing Team von der ersten Etappe wert sein werden, wird sich in dieser Woche auf der zweiten von insgesamt drei Etappen erweisen.

So stimmte der österreichische Mixed-Offshore-Europameister Christian Kargl die Fans vorab auf das Rennen ein

Hinter Überflieger Lennart Burke, dessen Pogo-Bug so gut mit den leichten Winden auf der ersten Etappe zurechtkam, war Österreichs Offshore-Rakete Christian Kargl im ersten Durchgang auf Platz elf der Serienwertung gesegelt. Platz 20 hatte sich "Sunovation"-Skipper Melwin Fink gesichert. Mit Platz 15 im Proto-Feld musste "Avanade"-Skipperin Lina Rixgens zum Auftakt zufrieden sein. Sie kann mehr, und sie will mehr, hatte aber schon gleich zu Beginn Pech, weil sie erst als letztes Boot zur Startlinie rausgeschleppt worden war und dort die Zeit für einen besseren Auftakt zu knapp wurde.

SAS En Baie Morlaix

"Avanade"-Skipperin Lina Rixgens

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix

"Vorpommern"-Skipper Lennart Burke

Les Sables Les Açores En Baie de Morlaix

"Sunnovation"-Skipper Melwin Fink

Die erste Etappe hatte bei den Prototypen der Franzose Tanguy Bouroullec ("Cerfrance") vor Irina Gracheva ("Canopus") und Antoine Perrin ("Hydroprocess") gewonnen. Bei den Serien-Minis hatte sich zunächst Léo Debiesse auf "Kelyfos" vor Lennart Burke mit seiner "Vorpommern" und Fabrice Sorin auf "Jules" durchgesetzt. Burke sagte in Frankreich, er hätte sich ein so gutes Auftaktergebnis kaum vorstellen können, habe aber gut gesegelt und sei inzwischen auch bestens in der französischen Seglergemeinde aufgenommen worden. Sein Ziel für die zweite Etappe ist eine erneute Platzierung in den Top Fünf. Christian Kargl vermeldete vor dem Start in Etappe zwei: "Das Wetter sieht unbeständig und nach Regen aus. Zumindest gibt es genügend Wind. Das Boot ist bereit, zwei Jacken sind eingepackt, Linsen sind dabei und auch der Inbus plus iPod." Dazu verwies Kargl in sympathischer Weise auf die deutschsprachige "Wetter-Community", die er mit Lina Rixgens, Lennart Burke und Melwin Fink im Sinne der deutsch-österreichischen Segel-Freundschaft aufgebaut hat. Skipperin Rixgens hilft erfolgreich beim Verständnis der französischen Informationen.

Etappe drei wird die Minisegler im Anschluss an den seit heute laufenden zweiten Abschnitt über Spanien wieder zurück in den Vendée-Globe-Heimathafen Les Sables-d'Olonne führen.

Hier geht es zum Live-Tracker.

Tatjana Pokorny am 10.08.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online