Olympiabewerbung

Die Qual der Wahl für neun Berater

Die Beratungskommission für die Wahl des Segelreviers an der Seite von Olympia-Bewerber Hamburg steht: Neun Mitglieder erarbeiten Empfehlung

Tatjana Pokorny am 01.04.2015

Es war nicht leicht, die Prüfungskommission für die Auswahl des Segelreviers an der Seite von Olympia-Bewerber Hamburg zu bilden. Erste Ideen wurden wieder verworfen, bereits bestätigte Mitglieder zogen sich aufgrund möglicher Befangenheit zurück, neue Namen wurden diskutiert. Nun aber haben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Stadt Hamburg und der Deutsche Segler-Verband (DSV) eine aus ihrer Sicht gute Besetzung für die Kommission gefunden.

Nadine Stegenwalner

Nadine Stegenwalner

Neun statt – wie ursprünglich vorgesehen – sechs Kommissionsmitglieder sollen die Segelrevier-Bewerber Kiel, Rostock-Warnemünde und Lübeck-Travemünde prüfen und anschließend eine Empfehlung erarbeiten. Das Gremium wurde paritätisch besetzt: Drei Mitglieder entsendet der DOSB, drei die Stadt Hamburg und drei der DSV.

Kathrin Adlkofer

Kathrin Adlkofer

Neben DOSB-Vorstand Bernhard Schwank, der die Kommission leiten wird, entsendet der Deutsche Olympische Sportbund mit Christian Sachs den Leiter des DOSB-Hauptstadt-Büros und den für Wassersport zuständigen Leistungssportreferenten Hans Heinrich in die Kommission. Die Stadt Hamburg ist mit Innensenator Michael Neumann, dem Vorsitzenden der Hamburger Zukunftskommission Michael Beckereit sowie der ehemaligen Olympiaseglerin und Unternehmerin Kathrin Adlkofer vertreten. Für den DSV sind Sportdirektorin Nadine Stegenwalner aus Hamburg, Jugendobmann Timo Hass aus München und Jürgen Jentsch (Präsident der Internationalen Tornado-Klassenvereinigung) aus Füssen im Einsatz.

21. Jugendseglertreffen 2015

Timo Hass

Erste Besuchsstation der Kommission ist am 9. April Rostock-Warnemünde. Es folgen Vor-Ort-Termine in Lübeck-Travemünde und Kiel am 10. April. Die Uhrzeiten für diese Prüftermine stehen noch nicht fest. Der DOSB betonte aber in einer Mitteilung, dass es sich bei den Terminen um "Arbeitstreffen ohne mediale Begleitung" handeln soll. Auch Statements der Kommissionsmitglieder nach den Terminen seien nicht geplant, lediglich Fototermine vor dem Beginn der jeweiligen Meetings möglich. 

Die Kommission will sich nach den Besichtigungen und Gesprächen mit den Vertretern der drei Bewerber beraten und eine Empfehlung aussprechen. Mit einer Entscheidung über das künftige Revier an der Seite von Olympia-Bewerber Hamburg ist bis spätestens Ende April zu rechnen. Dabei wird dem DSV-Votum laut DOSB-Pressestatement großes Gewicht beigemessen. In der Meldung heißt es, die Kommission werde "eine fachliche Empfehlung auf Grundlage der Beratung durch den DSV abgeben".

Tatjana Pokorny am 01.04.2015

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online