Segeln olympisch

Besser als sein Ruf: der olympische Segelsport im WM-Format

Der Weltseglerverband hat Studienergebnisse zur Auswirkung der Weltmeisterschaft aller Olympia-Klassen im Sommer 2018 veröffentlicht. Mit starken Zahlen…

Tatjana Pokorny am 17.01.2019
Weltmeisterschaft Aarhus 2018
Sailing Energy/World Sailing

Hier feiern die 49er-Segler Tim Fischer und Fabian Graf ihre WM-Bronzemedaille mit dem begeisterten Publikum in Aarhus

World Sailing

World Sailing

Wer im vergangenen Sommer die Weltmeisterschaft aller olympischen Segeldisziplinen im dänischen Aarhus miterlebt hat, der wird sich vielleicht weniger wundern: Der Top-Act des Weltseglerverbandes 2018 hat nicht nur die weite Mehrheit der Teilnehmer und die Besucher vor Ort begeistert, sondern konnte offenbar auch mit stark positiven lokalen und internationalen Auswirkungen in den acht Untersuchungs-Kernsektoren Wirtschaft, Tourismus, Medien, Soziale Netzwerke, Sponsoring, Sport, Gesellschaft und Nachhaltigkeit punkten. Das unterstreichen die Ergebnisse einer vom britischen Unternehmen Sportcal durchgeführten und jetzt vom Weltseglerverband veröffentlichten Veranstaltungs-Studie, die hier im Detail nachzulesen sind.

Sailing World Championships Aarhus 2018

Philipp Buhls Bronzemedaille als Symbol für eine WM, die vielen Besuchern und Teilnehmern unvergesslich bleibt

Ein Überblick über die wichtigsten Ergebnisse: Mit einer kumulierten Besucherzahl von 400.000 bei 151.414 unterschiedlichen Personen waren die Welttitelkämpfe vom 30. Juli bis zum 12. August die größten in der Geschichte des olympischen Segelsports. Dabei profitierten die Dänen nicht nur von ihrer Gastfreundlichkeit, ihrer großen Leidenschaft für den Segelsport und ihrer weltweit einzigartigen neuen Austragungsstätte, sondern auch von zwei Wochen Traumwetter. Nach der GSI-Rangliste (GSI steht für "Global Sports Impact", dt.: globale Auswirkungen des Sports) der Sportanalysten von Sportcal, die unter anderem 30 Weltmeisterschaften zwischen 2017 und 2018 untersucht und verglichen hatten, liegt die Segel-Weltmeisterschaft von Aarhus im Vergleich der Besucherzahlen ebenso auf Platz vier wie im Vergleich der Teilnehmerzahlen (1247 Segler und Seglerinnen aus 84 Nationen). Noch größer waren mit Blick auf das Besucher-Aufkommen nur die Leichtathletik-WM in London 2017 (900.000), die Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2017 (539.943) und die Fina-Weltmeisterschaft 2017 der Schwimmer 2017 (485.000). Populäre Sportarten wie Reiten, die Hallen-Leichtathletik-WM oder auch Rudern, Klettern, BMX und viele mehr blieben deutlich hinter der Strahlkraft der WM-Segler zurück.

Weltmeisterschaft Aarhus 2018

Zeigten und genossen als Teilnehmer hochattraktiven WM-Sport in Aarhus: Tim Fischer und Fabian Graf im 49er

Ein Nachhaltigkeitsplan, der mit Blick auf die Sportstätten selbst wohl seinesgleichen sucht, auch wenn während der Veranstaltung noch viele Plastik-Geschirre und Becher angeboten wurden, sowie das maritime Festival in Aarhus mit seinen Informationszelten rund um das Sportereignis und das Thema Nachhaltigkeit haben die Besucher offenbar begeistert. Die von der Stadt den Mitarbeitern der Veranstaltung zur Verfügung gestellten Fahrräder haben insgesamt eine Strecke von 15.000 Kilometern abgeradelt. Was allerdings auch daran lag, dass es drei über das neue Stadtviertel Aarhus Ø verteilte Veranstaltungshäfen gab, zwischen denen viel gependelt werden musste. IOC-Präsident Thomas Bach, der die Weltmeisterschaft besucht hatte, zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Gastgeber, sagte: "Ich denke, es ist bemerkenswert, dass World Sailing, Aarhus und Dänemark Programme entwickelt haben, die sich mit der Nachhaltigkeit befassen. Das ist die Messlatte für diese Art von Weltmeisterschaften."

Segel-Weltmeisterschaft Aarhus 2018

Hatten sich beim WM-Besuch des IOC-Präsidenten in Aarhus im Sommer 2018 einiges zu sagen: Thomas Bach und World-Sailing-Präsident Kim Andersen. Im Hintergrund links lächelt Nacra-17-Olympiasieger Santi Lange aus Argentinien, der sich später auch noch mit Bach unterhielt

Medial höchst aktiv

Auch die Medienwirksamkeit der kombinierten Segel-WM war überdurchschnittlich gut: Weltweit haben 75 Sendeanstalten entweder live übertragen oder Nachrichten und Höhepunkte der Zwei-Wochen-WM in 198 Nationen gezeigt. 15,67 Millionen Haushalte haben die TV-Berichterstattung gesehen. Allein in Dänemark wurden vom Sender DR 30 Stunden WM-Segelsport live gezeigt. Zum Sehvergnügen hatten die SAP Sailing Analytics beigetragen. Die Live-Daten, eingeblendete Teilnehmer-Porträts, spannende und gut nachvollziehbare Animationen und Grafiken sowie aktuelle Wetterinformationen, Tracking und Live-Ranglisten haben die WM auch für Fernsehzuschauer spannend und gut nachvollziehbar gemacht.

Sailing World Championships Aarhus 2018

Hatte in Aarhus die zweite Bronzemedaille für das German Sailing Team gewonnen: Laser-Steuermann Philipp Buhl

Kim Andersen, dänischer Präsident von World Sailing und zuletzt aufgrund von Beschwerden über die Wahlprozesse der Disziplinen für die Olympischen Spiele 2024 in der Kritik, hatte beim Blick auf die Studienergebnisse mehr Grund zur Freude: "Die Hempel-Segel-Weltmeisterschaft 2018 war die erfolgreichste bis heute. Die Ergebnisse, die in den acht Säulenbereichen erreicht wurden, sind wirklich ermutigend. Sie unterstreichen, dass die Investitionen unserer geschätzten Partner – Hempel, Sport Event Denmark und Aarhus Events – sich tatsächlich ausgezahlt haben. Die Besucher- und Teilnehmerzahlen waren herausragend. Und die Vergleiche mit anderen vom GSI-Report vorgestellten Sportarten zeigen, dass Segeln zu den Weltmarktführern der internationalen Sportgemeinschaft zählt."

Sicher ist, dass sich die holländische Hafenstadt Den Haag bei der nächsten kombinierten Weltmeisterschaft aller olympischen Disziplinen im Jahr 2022 wird anstrengen und gleichzeitig auf ein solches Wetterglück hoffen müssen, wie es die Dänen und ihre segelsportlichen Gäste im vergangenen Sommer hatten. An Leidenschaft und Liebe zum Segelsport wird es den Niederländern nach ersten WM-Präsentationen und mit Blick auf ihre Segelhistorie im Ocean Race und in den olympischen Klassen als erfolgreichste Nation bei der Aarhus-WM sicher nicht mangeln.

Segel-Weltmeisterschaft Aarhus 2018

Sie waren die erfolgreichste Segelnation bei der WM in Aarhus und sind die nächsten Gastgeber der kombinierten Segel-WM aller olympischen Disziplinen 2022 in Den Haag: die Star-Equipe der Niederländer mit dem zweimaligen Olympiasieger und RS:X-Surfer Dorian van Rijsselberghe und seinen Teamkameraden

Tatjana Pokorny am 17.01.2019

Das könnte Sie auch interessieren


YACHTmarkt DK Buch Schärenkreuzer DK Buch Logbuch

Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online