Barcelona World Race
Renault beflügelt Riechers’ Pläne

Jörg Riechers und Sébastien Audigane starten Silvester auf "Renault Captur" ins Barcelona World Race – ein Last-Minute-Deal macht es möglich

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 16.12.2014

tati Mit Barcelonas Bürgermeister Xavier Trias bei der Crew-Präsentation: Jörg Riechers (M.) und Sébastien Audigane

Ein Last-Minute-Deal mit Renault hat die Doppel-Kampagne von Jörg Riechers mit dem bevorstehenden Start ins Barcelona World Race und der geplanten Teilnahme an der Vendée Globe 2016/2017 beflügelt. Dank des segelaffinen Automobilunternehmens konnten der 46-jährige Riechers und sein gleichaltriger Co-Skipper Sébastien Audigane ihre gebrauchte Imoca 60 mit neuen Segeln ausrüsten und ihre Chancen für ein gutes Ergebnis deutlich verbessern.

tati Sébastien Audigane und Jörg Riechers sind zehn Tage vor Weihnachten und zwei Wochen vor dem Start ins Barcelona World Race in guter Stimmung

"Ohne Renault wären wir nicht am Start. Und wir sind natürlich auch ein bisschen stolz darauf, dass uns eine Weltmarke unterstützt. Das zeigt doch die Bedeutung dieses Rennens. Unser neuer Partner erhofft sich einen Podiumsplatz von uns. Wir auch. Darum werden wir kämpfen!" Das sagte der Hamburger Hochseeprofi YACHT online am Dienstag in Barcelona bei der Vorstellung aller acht Teams mit 15 Seglern und einer Seglerin aus acht Ländern, die Silvester in die dritte Auflage des Zweihandrennens um die Erde seit der Premiere 2007/2008 starten. Zuvor wird Riechers noch das Weihnachtsfest in seiner Heimatstadt Hamburg feiern, um dann in seiner ersten Weltumsegelung durchzustarten: das Gesellenstück für die Meisterprüfung Vendée Globe.

Team Renault Captur Riechers’ Boot mit neuem Namen

Top-Favoriten für das Barcelona World Race 2014/2015 sind nicht nur laut Riechers der Brite Alex Thomson und der Spanier Pepe Ribes auf "Hugo Boss". Für Platz zwei drängen sich der Papierform nach der Schweizer Bernard Stamm und der Franzose Jean Le Cam auf "Cheminées Poujoulat" auf. Mindestens um Platz drei will Riechers mit dem erfahrenen Guillermo Altadill und José Muñoz auf "Neutrogena" und weiteren vier Mannschaften ringen.

tati Jean Le Cam (l.) und Bernard Stamm greifen mit "Cheminées Poujoulat" an. Das Duo bekam in Barcelona wie alle anderen Crews eine Boje mit Peilsender, die im Südpolarmeer Wasserqualitätsdaten in unterschiedlichen Meerestiefen erheben soll

tati Die Top-Favoriten für das Barcelona World Race: Alex Thomson und Pepe Ribes auf "Hugo Boss"

Riechers in der vergangenen Woche getauftes neues altes Boot "Renault Captur" aus dem Jahr 2008 habe mit dem Vendée-Zweiten Armel Le Cléac'h einst viele zweite Plätze geholt und sei für die Hatz um den Globus bereit. Ebenso die Crew: "Mein Co-Skipper Sébastien Audigane ist sehr erfolgsorientiert und ein hervorragender Steuermann. Wir haben in früheren Zeiten im Laser sogar gegeneinander gesegelt. Damals aber kannten wir uns noch nicht. Heute verstehen wir uns sehr gut und machen viel zusammen, während einige andere Crews nur Zweckgemeinschaften sind. Das bewerte ich als Vorteil für uns." Riechers weiß: "Ich muss ein gutes Barcelona World Race segeln, wenn ich auch die Vendée Globe gut segeln will." Sein Boot sei vergleichsweise leicht und habe ordentlich Volumen. Nur ganz leichte Winde seien für die Yacht weniger vorteilhaft.

In dieser Woche galt es noch die Abdichtung für die Kielbox zu reparieren sowie einige Anpassungen vorzunehmen. Das Boot werde Silvester gut vorbereitet in das Zweihand-Rennen um den Globus starten, das die Crews, unter denen mit der Spanierin Anna Corbella nur eine Frau ist, über 24.000 Seemeilen rund um die drei großen Kaps führt. "Dafür, dass wir ziemlich spät dran sind, sind wir sehr zufrieden mit unseren Fortschritten und dem Zustand des Bootes", so Riechers, der vor allem seiner Premiere im Südpolarmeer mit Spannung und viel Respekt entgegenblickt. Riechers’ Prognose: "Bei Kap Hoorn dürfen es nicht mehr als maximal 200, 300 Seemeilen sein, die uns von den Podiumsplätzen trennen. Wir dürfen nicht in einem anderen Wetterfenster unterwegs sein. Dann haben wir eine Podiumschance. Wir werden ein intelligentes Rennen segeln müssen."


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Alex ThomsonBarcelona World RaceHugo BossJörg RiechersSébastien Audigane

Anzeige