Barcelona World Race
Den Podiumsplatz im Visier

Mit dem Startschuss gingen sie als Zweite über die Linie, nach 30 Minuten waren sie Dritte: Riechers/Audigane eröffnen das Rennen nach Plan

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 31.12.2014

MartinezStudio/BWR Trubel und Abschiedszenen kurz vor dem Start ins Barcelona World Race 2014/2015

Für Jörg Riechers und Sébastien Audigane hat das Barcelona World Race nach Plan begonnen: In flauen Winden schob sich die deutsch-französische Crew auf "Renault Capture" im Zeitlupenstart vor Barcelona als zweites Boot nach den Top-Favoriten Alex Thomson und Pepe Ribez auf "Hugo Boss" über die Startlinie. Nach rund 30 Minuten passierte "Renault Captur" mit Riechers und Audigane die erste Marke an Position drei.

MartinezStudio/BWR Ein Startbild mit Symbolcharakter: Riechers sieht in "Neutrogena" die möglicherweise ärgste Konkurrentin im Platz um drei

Zuvor hatten die Teams im Hafen von Barcelona Abschied von ihren Familien, Freunden und Fans genommen. Tausende waren in den Hafen geströmt, um die Hochseehelden zu feiern, das unterhaltsame und künstlerische Rahmenprogramm zu genießen und die Teilnehmer vor großer Kulisse in den Meeresmarathon zu verabschieden. Unter ihnen auch Jörg Riechers’ Freundin Karen, die an den 46-jährigen Hamburger die inständigen Worte richtete: "Komm  heil zurück!"

Kubisch/Team Riechers/Audigane/Renault Captur Der wichtigste Wunsch: "Komm heil zurück!"

Gilles Martin-Raget/BWR Jörg Riechers auf dem Weg zum Boot: "Wir wollen und werden um einen Podiumsplatz kämpfen!"

MartinezStudio/BWR Familie Thomson kurz vor dem Start im Hafen von Barcelona: Alle Daumen hoch für Papa

Sieben Stunden nach dem Startschuss rang "Renault Captur" mit "Hugo Boss" um Position drei. In Führung lagen vier Stunden vor Beginn des neuen Jahres "Cheminées Poujoulat" mit Bernard Stamm und Jean Le Cam vor "Gaes Centros Auditivos" mit Anna Corbella und Gerard Marin. Die Vierer-Gruppe trennte lediglich 2,8 Seemeilen, während die fünftplatzierte "Neutrogena" bereits 6,3 Seemeilen hinter den Spitzenreitern zurückhing.

Team Riechers/Audigane/Renault Captur Jörg Riechers mit Co-Skipper Seb Audigane (fast immer wie auch hier der Längste) und dem Land-Team für das Barcelona World Race

Während das Führungs-Duo einen engeren Kurs entlang der Ideallinie gewählt hatte, suchte die "Hugo Boss"-Crew weiter draußen auf See ihr Glück und konnte zuletzt mit 12,8 Knoten als schnellstes Boot der Flotte Boden gutmachen. Vor allem Anna Corbella und Gerard Marin beeindruckten zum Auftakt mit ihrer Positionierung, denn die Spanier hatten sich einen Frühstart geleistet und zunächst zur Linie umkehren und neu starten müssen. Das Barcelona World Race führt die Crews in knapp drei Monaten einmal um die Welt. Die Sieger werden Ende März in der spanischen Olympiastadt zurückerwartet.

MartinezStudio/BWR Drei Boote mit Chancen auf eine Top-Drei-Platzierung: "Hugo Boss" startete am besten, doch die anderen blieben zunächst dran


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Alex ThomsonAnna CorbellaBarcelonaBarcelona World RaceHugo BossJörg RiechersPepe RibesRenault CapturSeb Audigane

Anzeige