Regatta-News
Victory ist dabei

Hinter den Kulissen war es schon bekannt, jetzt ist es offiziell: Der geheime achte Alinghi-Herausforderer kommt aus Schweden

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 18.02.2005

Das schwedische Team Victory Challenge ist 2007 der achte Herausforderer bei den Regatten um den America's Cup. Die Schweden waren schon vor dem Meldeschluss im Dezember vom America's Cup Management akzeptiert worden, wollten aber bisher nicht, dass ihre Teilnahme offiziell bekanntgegeben wird.

Deshalb war lange Zeit vermutet worden, dass sich hinter dem ominösen Herausforderer das amerikanische Team Sausalito Challenge verbirgt. Aber über deren Bewerbung um einen Platz im Teilnehmerfeld ist noch keine offizielle Entscheidung getroffen worden.

Die Schweden, die im vergangenen Cup unter der Führung von Jesper Bank als Newcomer eine hervorragende Figur abgaben - sie wurden von Prada knapp im Viertelfinale geschlagen und landeten auf Platz fünf -, werden wieder von Hugo Stenbeck unterstützt. Der Sohn von Jan Stenbeck hatte nach dem Tod seines Vaters während des vergangenen Louis Vuitton Cup dessen Medien-Imperium und die Teamführung des Cup-Syndikats übernommen.

Skipper ist diesmal der renommierte Match-Racer Magnus Holmberg, der sich 2003 das Steuern mit Jesper Bank geteilt hatte. Der Däne Bank hatte auch lange mit den Schweden verhandelt, sich aber nicht mit ihnen einigen können. Er ist schließlich zum deutschen Team Fresh Seventeen gewechselt.

Neu für Victory ist der herausfordernde Club. 2003 war es noch der Göteborg Yacht Club, nun steht der Gamla Stans Yacht Club in Stockholm hinter der Herausforderung. Offizielle Geldgeber der Kampagne sind die Medienfirmen Modern Times Group und Tele2 telecom, die beide zur Stenbeck-Gruppe gehören

Victory verfügt noch über zwei America's-Cup-Yachten, die SWE-63 ("Örn") und die SWE-73 ("Orm"), gezeichnet von Mani Frers. Beide Schiffe werden für die Louis Vuitton Acts in 2005 and 2006 auf die Version fünf umgebaut.

Außerdem wurden heute Gerüchte bekannt, dass die Stars&Stripes-Yachten vom Team Dennis Conner nach Malaysia verkauft worden sein sollen. Dort formiert sich offenbar ein neues Team.

Gute Nachrichten vermeldet auch John Sweeney von Sausalito Challenge. Er hatte in der vergangenen Woche einen Platz im Segelteam für denjenigen in Aussicht gestellt, der zehn Millionen Euro dafür bezahlt. Ein Scheich, ein Rapper und ein Fußballspieler hätten schon Interesse bekundet. Allerdings tat er ebenfalls kund, sein Team könne auch ohne die zehn Millionen überleben.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: America's CupSchwedenTeilnehmerVictory Challenge

Anzeige