Youth America's Cup
STG/NRV Youth Team beim Youth AC

Das Selektionskomitee des Red Bull Youth America’s Cup hat aus den 12 ungesetzten Qualifikanten fünf bestimmt. Das deutsche Team ist dabei

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 25.02.2013

YACHT/Jen Edney Die steigende Formkurve des STG/NRV-Teams führte zur Teilnahme am YAC

Zweifeln und Warten sind seit heute in den frühen Morgenstunden für das STG/NRV Youth Team endlich vorbei. Die sieben deutschen Segler, die letzte Woche in San Francisco weilten, um an der ersten Selektionsrunde des Red Bull Youth America’s Cup mit den AC45-Flügelkats teilzunehmen, stiegen gemeinsam mit den Neuseeländern von Full Metal Jacket auf und segeln nun vom 1. bis 4. September um den ersten Youth America’s Cup. Beide Teams hatten je 13 Punkte auf dem Konto, doch STG/NRV hatte fünf Laufsiege eingefahren, die Kiwis dagegen nur drei.  "Es war eine unglaubliche Woche”, hatte STG/NRV-Skipper Philipp Buhl vor der Abreise aus San Francisco noch mitgeteilt. "Wir hatten den ersten Platz nicht erwartet, aber wir sind in der ganzen Woche nie abgehoben und haben uns konstant verbessert. Besonders die Manöver und das Teamwork klappten gut. Und am Schluss wurde auch weniger gesprochen.” War auch nicht nötig, denn die Leistung des Teams sprach für sich. Neben Buhl segeln Erik Heil (Steuermann), David Heitzig (Runner), Max Boehme (Vorsegeltrimm), Max Kohlhoff (Bug), Michael Seifarth (Floater) und Justus Schmidt (Ersatzmann).

"Wir freuen uns riesig, dass wir die Quali geschafft haben”, teilte Team-Koordinator Markus Koy YACHT online halb ausgeschlafen mit, nachdem er bis zur Bekanntabe der Ergebnisse um 02:30 MEZ warten musste. "Wir hatten uns ja schon ein wenig Hoffnung gemacht nach unserem gutem Ergebnis. Jetzt werden wir unseren weiteren Plan genau festlegen und viel arbeiten, damit unsere Lernkurve weiterhin nach oben geht.” Es habe ihm sehr viel Spaß gemacht, diese jungen Talente zu trainieren und ihre großen Fortschritte in kurzer Zeit mitzuerleben, ergänzt Koy. Wer ihn dabei beobachtete, wie er dieses lockere, aber sehr konzentrierte Team in San Francisco coachte und täglich mit dem schwarzen Chevy Suburban an der Pier 80 zur Arbeit brachte, glaubt ihm das aufs Wort.

Gilles Martin-Raget/ACEA Das Team v. l. n. r.: Max Böhme, Justus Schmidt, Erik Heil, Philipp Buhl, David Heitzig, Michael Seifarth, Max Kohlhoff

Aus der zweiten Serie, die gestern beendet wurde, qualifizierten sich die Schweizer von Team Tilt und, etwas überraschend, die Portugiesen vom ROFF/Cascais Sailing Team, die beide am Schlusstag zwei von drei Wettfahrten gewinnen konnten. Eingebrochen und ausgeschieden sind dagegen die favorisierten Briten, die nach zwei Regattatagen noch mit einem Punkt Vorsprung führten, aber mit den Rängen 2, 3, 3 enttäuschten. Ebenfalls nicht ganz zu erwarten war die Nominierung des fünften Teams in der Gestalt von Objective Australia aus der ersten Woche. Die waren ähnlich wie die Briten forsch und gut in ihre Selektionsregatta gestartet, fassten aber am Schlusstag mit 2, 3, 3 tief in den Punktetopf und landeten in der Segelwertung auf dem vorletzten Platz ihrer Gruppe, noch hinter den Dänen und Österreichern.

Balazs Gardi/Red Bull Content Pool Excused: GBR Youth Challenge schied aus

Doch die Regeln zum Weiterkommen waren nicht in Stein gemeißelt. Das Selektionskomitee, das aus den beiden österreichischen Katseglern Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher und dem US-505er Steuermann Mike Martin bestanden hatte, wollte neben den Segelergebnissen (60 Prozent) auch Immaterielles wie Kommunikation und Teamspirit bewerten sowie den vom Team dargelegten Vorbereitungsplan und natürlich auch die Finanzen, die für ein Weitermachen erforderlich sein werden. Ob noch weitere Qualifikanten nachnominiert werden, ist derzeit nicht bekannt. Die Veranstalter ließen diese Möglichkeit offen. Nach Stand der Dinge werden die folgenden Teams im September am Start sein:

Gilles Martin-Raget/ACEA Die qualifizierten Skipper (v. l. o.): Tiller (NZL), Cujean (SUI), Freitas (POR), Waterhouse (AUS), Buhl (GER)

Qualifikanten
STG/NRV Youth Team (GER), Skipper Philipp Buhl,
Full Metal Jacket (NZL), William Tiller
ROFF/Cascais Sailing Team (POR), Bernardo Freitas
Team Tilt (SUI), Lucien Cujean
Objective Australia (AUS), Jason Waterhouse

Gesetzt (von einem Team unterstützt, das die America's Cup World Series segelt)
France – Energy Team/French Youth Team
New Zealand – Emirates Team New Zealand/Name TBC
Sweden – Artemis Racing/Swedish Youth Challenge
USA – Oracle Team USA/American Youth Sailing Force (SFO)
USA – Oracle Team USA/USA45 (USA)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Norddeutscher Regatta VereinSailing Team GermanySTG/NRVYouth Amcerica's Cup

Anzeige