America’s Cup
Spithill bleibt beim Cup-Verteidiger

Der Australier Jimmy Spithill wird auch bei der zweiten Verteidigung des amerikanischen Teams am Ruder stehen und peilt den dritten Sieg an

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 04.02.2014

ACEA/A. Kingman Jimmy Spithill nach dem Sieg beim 34. America's Cup

"Es gab da draußen ein paar sehr gute Angebote, aber am Ende des Tages wäre ich ohne Russell und Larry heute nicht hier." Mit diesem artigen Satz gab der 34-jährige Australier Jimmy Spithill bekannt, beim amerikanischen America’s-Cup-Verteidiger Oracle Team USA bleiben zu wollen. Sein Fokus liege darauf, den America’s Cup zum dritten Mal in Folge zu gewinnen.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, Spithill könne zu seinem Heimatteam Team Australia wechseln, das die erste neue Herausforderung abgab. Zumal seine Segelkarriere bei einem australischen AC-Team begann. Beim Cup 1999/2000 war er mit 20 Jahren beim Team Young Australia der jüngste Cup-Steuermann aller Zeiten.

Doch Spithill bleibt dem Cup-Sieger treu. Mit dem Team des Softwaremilliardärs Larry Ellison, das vom America’s-Cup-Veteranen Russell Coutts (Neuseeland) geführt wird, konnte Spithill schon Erfolge feiern. 2010 war er beim Duell Kat gegen Tri mit 30 Jahren der jüngste Steuermann, der jemals den America’s Cup gewann. Im September konnte er ihn vor San Francisco verteidigen.

Spithill wurde für diese Verteidigung auf der boot in Düsseldorf mit dem Titel "Seamaster of the Year" geehrt.

Oracle Team USA

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: America's CupOracle Team USASpithill

Anzeige