America's Cup
Sir Ainslie mit royalem Rückenwind

Herzogin Kate ist ein großer Fan der britischen America's-Cup-Kampagne Land Rover BAR: Nur Lächeln und Winken genügt ihr aber nicht

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 20.05.2016

LRBAR/Lloyd Images Kate ganz konzentriert an der Seite von Sir Ben Ainslie auf dem Trainings- und Testkatamaran "T1"

Sie hat früher schon gesegelt und ist ein großer Fan der britischen America's-Cup-Kampagne Land Rover BAR: Kate, Herzogin von Cambridge und Ehefrau des britischen Prinzen William. Heute hat sie erneut das Hauptquartier der britischen Cup-Jäger in Portsmouth besucht, dort das neue "Tech Deck"-Bildungszentrum eingeweiht und anschließend eine Trainingsrunde auf dem Trainingsgeschoss "T1" absolviert. Dabei übernahm die sportliche Mutter von zwei Kindern auch das Steuer und genoss die "Flugstunde" bei bis zu 33 Knoten Geschwindigkeit. Viele Termine mit einer so sportlichen Note hat die Botschafterin des britischen Segelsports sonst nicht. Von Ritter Ainslie gab es für Kates Einsatz verbale Blumen: "Es war fantastisch, unsere royale Schirmherrin heute während des Trainings auf dem Solent an Bord zu haben. Wir haben ihr das Steuer in die Hand gegeben und flogen mit 33 Knoten auf dem Regattakurs der America's-Cup-Weltserie vor Portsmouth übers Wasser. Man merkt schnell, dass sie schon viel gesegelt ist. Sie hat sich an Bord wie zu Hause gefühlt."

LRBAR/Lloyd Images Crew-Mitglied der britischen Cup-Jäger für einen Tag: Kate, Herzogin von Cambridge, hatte viel Spaß beim Foilen auf dem Solent

Die royale Schirmherrin des "1851 Trust" – und damit der Wohltätigkeits-Aktivitäten des Teams Land Rover BAR – traf im Hauptquartier der Briten in Portsmouth Sir Ben Ainslie, Sir Keith Mills und ihr Team. Mithilfe des von ihr eingeweihten modernen Bildungszentrums und seiner Einrichtungen sollen junge Menschen den Booten, der Mannschaft und den Technologien auf spannende und lehrreiche Weise näherkommen, die dem britischen Projekt zum Fliegen und zum Sieg im America's Cup verhelfen sollen. Der viermalige Olympiasieger Sir Ben Ainslie und seine Crew wollen die wichtigste Trophäe des internationalen Segelsports erstmals in seiner 165-jährigen Geschichte zurück zu ihren Wurzeln nach Großbritannien bringen und gelten schon jetzt als einer der aussichtsreichsten Herausforderer im 35. America's Cup.

LRBAR/Lloyd Images Mit bis zu 33 Knoten jagten Kate und die Crew über den Solent

Schwerpunkte des Bildungszentrums, dessen Einheiten Schulinhalten des britischen Bildungssystems angepasst wurden und darauf abzielen, die Schüler neugierig zu machen und ihre Talente zu fördern, sind die Bereiche Wissenschaft, Technologie, Ingenieurswesen und Mathematik (engl.: STEM). Die Programme der "STEMcrew" sind auch online verfügbar und stehen Lehrern kostenlos zu Verfügung, die America's-Cup-Themen nutzen wollen, um im Unterricht tiefer in die oben genannten Bereiche einzutauchen. Yachtdesign und Regattataktik zählen zu den Themen, anhand derer wissenschaftlich gearbeitet werden kann.

LRBAR/Lloyd Images Oft hat die Herzogin von Cambridge solche Termine nicht. Spaß hatte sie sichtlich


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 1851 TrustAmerica's CupHerzogin KateLand Rover BARPortsmouthSir Ben Ainslie

Anzeige