America's Cup
Noch ein Olympiasieger für Sir Ainslie

Das britische America's-Cup-Team Land Rover BAR hat sich mit dem olympischen Gold- und Silbermedaillen-Gewinner Xabi Fernández verstärkt

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.05.2016

Land Rover BAR/Harrykh Xabi Fernández

Sir Ben Ainslie hat sich die vielfältigen Talente des spanischen Olympiasiegers Xabi Fernández gesichert und den mehrheitlich britischen Cup-Jägern im Team Land Rover BAR internationale Verstärkung beschert. Mit Iker Martinez hatte Fernández im 49er 2004 Gold und 2008 Silber gewonnen und dazu noch drei WM-Titel eingeheimst, bevor das Duo auch die Seesegel-Szene eroberte. Im Barcelona World Race segelten die beiden Spanier auf Platz zwei, im Volvo Ocean Race aufs Podium. Xabi Fernández hatte zusätzlich einen Einsatz für das italienische Team Luna Rossa im 34. America's Cup in die Waagschale zu werfen. Genügend Gewicht, um Ainslie zu überzeugen.

Land Rover BAR/Harrykh Hat seinen Testeinsatz offenbar mit Bravour bestanden: Xabi Fernández ist der Neue im Team Land Rover BAR

"Xabi ist eine großartige Verpflichtung für uns. Er bringt enorm viel Erfahrung in vielen Disziplinen mit, und ich habe keinen Zweifel daran, dass er eine echte Verstärkung für unser Team sein wird", sagte Ainslies Segel-Manager Jono Macbeth. Fernández segelt, seit er sieben Jahre alt ist, wurde von seinen Eltern dazu inspiriert. Sein erstes Boot war ein Optimist, bevor er mit seinem Bruder bis zum 17. Lebensjahr Vaurien segelte. Die olympischen Medaillen haben dem Spanier die Türen in die professionelle Segelwelt geöffnet.

LRBAR/Lloyd Images Ging erst mit der Herzogin von Cambridge segeln und heuerte dann den spanischen Olympiasieger Xabi Fernández an: Sir Ben Ainslie kann sich über populäre Unterstützung für seine britischen Cup-Jäger nicht beschweren

Jetzt ist er Teil eines der vielversprechendsten Herausforderer-Teams im 35. America's Cup. Die Freude ist entsprechend groß: "Vor mir liegt eine riesige Herausforderung, auf die ich mich wirklich freue! Mit Ben Ainslie und seinem Team zu segeln, das würde jedem Segler auf der ganzen Welt viel bedeuten. Nachdem ich nun in Portsmouth angekommen bin und das Hauptquartier gesehen habe, bin ich noch viel mehr beeindruckt. Ich war schon Teil vieler großer Kampagnen, aber so eine Organisation habe ich noch nicht erlebt." Mit Fernández' Verpflichtung bestätigt sich einmal mehr die goldene Regel im Profi-Segelsport: Olympia-Medaillen sind kein Muss für eine Cup-Karriere, aber mehr als hilfreich.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: America's CupLand Rover BARSir Ben AinslieXabi Fernandez

Anzeige