Red Bull Youth America's Cup

Deutsches Talent-Team für Jugend-America's-Cup qualifiziert

Zwölf junge Mannschaften dürfen im Sommer vor Bermuda am Red Bull Youth America's teilnehmen. Auch das Team um Steuermann Paul Kohlhoff ist qualifiziert

Tatjana Pokorny am 16.01.2017
Next Generation Team Germany
blondsign

Erstes Training Next Generation Team Germany, Ende Oktober 2016 in Brest

Next Generation Team Germany

Next Generation Team Germany

Der Red Bull Youth America's Cup findet zum zweiten Mal mit deutscher Beteiligung statt. Wie die Renndirektoren Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher am Montag bekanntgaben, konnte sich das deutsche Talent-Team um den Steuermann Paul Kohlhoff aus Strande für die Nachwuchs-Regatta auf der Cup-Bühne qualifizieren. Die insgesamt zwölf jungen Mannschaften, darunter auch die sechs "Jugend-Abteilungen" der aktuellen America's-Cup-Teams, werden auf Katamaranen vom Typ AC45F gegeneinander antreten. Jenen Booten also, auf denen die America's-Cup-Weltserie in den vergangenen beiden Jahren ausgetragen wurde. Der Red Bull Youth America's Cup ist für die Zeit vom 12. bis 21. Juni angesetzt, findet damit in einem Fenster zwischen der Herausfordererserie und dem 35. Duell um den America's Cup statt.

Next Generation Team Germany

Das deutsche Team in der Trainings-Formation vom vergangenen Oktober

Paul Kohlhoff und Carolina Werner

Paul Kohlhoff

20 Teams hatten sich um die Teilnahme beworben. "Wir haben sehr hart für dieses Votum gearbeitet und sind jetzt natürlich stolz und überglücklich, dass wir für den 2. Red Bull Youth America's Cup nominiert sind und nach Bermuda reisen dürfen", sagte Paul Kohlhoff am Montag. Kohlhoff geht nach Spendenaufrufen seines Teams davon aus, dass die Finanzierung zur Teilnahme gesichert ist: "Wir bedanken uns bei den vielen Freunden und Fans, die uns privat mit Spenden unterstützt haben, sowie bei den Sponsoren und Partnern, die uns bei der Verwirklichung unseres Traums helfen."

Nach dem Auswahlprozess noch einmal erklärt: Wie die Teams zur Teilnahme kamen und was Segelstars wie America's-Cup-Gewinner Jimmy Spithill über die Talent-Schau vor großem Publikum sagen

Gleichzeitig berichtete Kohlhoff, dass noch weitere Gespräche mit potenziellen Partner anstünden und er damit rechne, dass "diese kurzfristig erfolgreich abgeschlossen werden". Die Crowdfunding-Aktion des Next Generation Team Germany (hier) hat bislang 18.000 Euro für die Mannschaft eingebracht. Hier könne das Team auch weiter unterstützt werden.

Weil die Teilnehmer am Red Bull Youth America's Cup mindestens 19, aber maximal 24 Jahre alt sein dürfen, konnten die bei der Premiere angetretenen deutschen Segler keinen zweiten Anlauf nehmen. Team-Mitglieder der zweiten deutschen Kampagne sind neben dem Skipper seine Brüder Max und Johann Kohlhoff sowie Fritz Waßner (alle KYC), Phillip Kasüske und Fabian Graf (beide VSaW), Tim Fischer (NRV), Magnus Simon (MSC) und Moritz Burmester (SVI). Der Red Bull Youth America's Cup gilt als Sprungbrett junger Talente in Richtung America's Cup. Acht Teilnehmer der Premiere sind inzwischen bei Cup-Teams unter Vertrag.

Hier die für den Red Bull Youth America's Cup nominierten Teams:

  1. Candidate Sailing Team (Österreich)
  2. Team BDA (Bermuda)
  3. Youth Vikings Denmark (Dänemark) 
  4. Team France Jeune (Frankreich)
  5. Next Generation Team Germany (Deutschland)
  6. Land Rover BAR Academy (Großbritannien)
  7. Kaijin Team Japan (Japan)
  8. NZL Sailing Team (Neuseeland)
  9. Spanish Impuls Team (Spanien)
  10. Artemis Youth Racing (Schweden)
  11. Team Tilt (Schweiz)
  12. Next Generation USA (USA)
Tatjana Pokorny am 16.01.2017

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online