Youth America’s Cup
Deutsche Teilnahme bestätigt

Laser-Segler Philipp Buhl und 49er-Steuermann Erik Heil führen als Skipper die STG/NRV-Mannschaft zur Vorauswahl nach San Francisco

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 12.12.2012

STG/Koy Die Skipper des deutschen Teams, Philipp Buhl und Erik Heil

Das Sailing Team Germany (STG) und der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) wurden mit ihrem "STG/NRV Youth America’s Cup Team" als deutscher Vertreter für den Vorentscheid des Red Bull Youth America’s Cup von den Organisatoren ausgewählt.

Die zweimaligen Olympiasieger Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher haben in ihrer Funktion als Sportdirektoren des Red Bull Youth America’s Cup die zwölf Teams ausgewählt, die eine Einladung zu den "February Section Series Trials" erhalten haben.

Guilain Grenier/Oracle Team USA Eindrücke vom Auswahlverfahren der beiden US-Teams

"Wir haben sehr viele Bewerbungen zur Teilnahme bekommen, tatsächlich waren es mehr als 30", sagt Hagara. "Wir haben uns die Teams angesehen und dabei besonders auf das Teamwork und den Fitnesszustand – denn der AC45 ist ein physisch enorm anspruchsvolles Boot – geachtet. Und natürlich mussten es sehr gute Segler sein."

"Wir freuen uns tierisch, dass wir als einziges deutsches Team für die Ausscheidungsserie im Februar ausgewählt wurden. Es ist eine einmalige Chance", so Erik Heil, der gemeinsam mit Philipp Buhl als Skipper gesetzt ist.

Das deutsche Team setzt sich aus Mitgliedern der Segel-Nationalmannschaft, dem Audi Sailing Team Germany, und dem Norddeutschen Regatta Verein zusammen. Die weiteren Crewmitglieder für das insgesamt achtköpfige Team (sechs an Bord, zwei als Ersatz) wurden von Markus Koy, STG-Koordinator Top-Teams, und Klaus Lahme, NRV-Sportdirektor, Anfang Dezember bei einer Sichtung am Mittelmeer ausgesucht und werden laut STG in Kürze bekanntgegeben.

Bei der Ausscheidungsserie vom 9. bis zum 24. Februar 2013 vor San Francisco treten zwölf Teams auf den Renn-Katamaranen des Typs AC45 gegeneinander an. Die vier besten ziehen in das Finale vom 1. bis zum 4. September 2013 ein. Dort treffen sie auf den Nachwuchs der Profi-Teams, die bereits in der America’s Cup World Series segeln und dessen Teams automatisch für das Finale gesetzt sind.

Pro Nation kann nur ein Team an den Start gehen. Jede Mannschaft besteht aus sechs Crewmitgliedern im Alter von 19 bis 24 Jahren.

Die Teams werden in zwei Blöcken gesichtet:

Block 1 – 9. bis 15. Februar
Australien - Objective Australia           
Österreich - Team Austria
Dänemark - Danish Vikings
Deutschland - STG/NRV Youth America's Cup Team
Neuseeland - Full Metal Jacket Racing
Südafrika - Team i’KaziKati
 
Block 2 – 18. bis 24. Februar
Argentinien - Argentina AC45 Youth Team
Frankreich - French Youth Team
Italien - Team Italy
Niederlande - Flying Dutchies
Portugal - Team Cascais
Schweiz - Team TILT


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Erik HeilNorddeutscher Regatta-VereinNRVPhilipp BuhlRed BullSailing Team GermanySTGYouth America’s Cup

Anzeige