America's Cup

Das Boot für seine sechste Cup-Jagd: Bertellis "Roter Mond"

In einer kurzen wie klassischen Zeremonie hat nach Amerikanern und Briten nun auch das italienische Luna Rossa Prada Pirelli Team die zweite AC75-Yacht getauft

Tatjana Pokorny am 20.10.2020
36. America's Cup
Luna Rossa Prada Pirelli Team

Max Sirenas Ehefrau Tatiana tauft die neue Cup-Hoffnungsträgerin "Luna Rossa"

Mit einem einzigen beherzten Schlag ließ Tatiana Sirena den Champagner auf der Bugnase der zweiten AC75-Cup-Yacht des Luna Rossa Prada Pirelli Teams zerbersten. Die Frau von Teamdirektor und Skipper Max Sirena wirkte dabei so entschlossen wie das gesamte Taufaufgebot des italienischen "Challenger of Record" an diesem Morgen in Auckland. Gesegnet wurde das Boot, das so viele Hoffnungen der leidenschaftlichen italienischen Cup-Jäger trägt, von Vater "Pa" Peter Tiphene von der Kathedrale Dean of Auckland. Auch das traditionelle Maori-Ritual fehlte nicht, während die schwarze Cup-Gigantin im typischen Prada-Look langsam zu Wasser gelassen wurde.

36. America's Cup

Eifrigen Beobachtern fiel bei diesem Gruppen-Taufbild sofort auf: Die Foils sind schön versteckt…

Mit ihrer Taufe haben die Italiener ihre Karten als letzte auf den Tisch gelegt. Nach American Magic und dem britischen Ineos Team UK ist nun mit dem Stolz der Azzurri auch das Boot des "Challenger of Record" bekannt. Erste Reaktionen deckten sich in der Einschätzung, dass die Nummer 2 der Italiener ihrem ersten AC75-Entwurf viel ähnlicher ist als bei den Briten und Amerikanern der Fall, deren zweite Entwürfe sich krasser von den ersten unterscheiden. Diese Erkenntnis spricht dafür, dass die Italiener als mitgestaltender "Challenger of Record" von Beginn an gut wussten, was sie taten.

Hier geben die Italiener einen optischen Überblick darüber, welche und wie viele Experten in ihrem Team am Traum vom ersten italienischen Cup-Sieg arbeiten

Rennstallbesitzer Patrizio Bertelli konnte der Zeremonie aufgrund der aktuellen Covid-19-Lage nicht beiwohnen. Der 74-Jährige war in diesem Jahr zuletzt vom italienischen Magazin "Giornale de la Vela" in Folge von 50 Jahren aktiven Segelsports und 20 Jahren America's-Cup-Engagement zum Segler des Jahres gekürt worden. Mit seiner sechsten Cup-Herausforderung hat Bertelli sogar die fünf Herausforderungen des Briten Sir Thomas Lipton (1899–1930) überflügelt. Bertelli, der sein erstes Cup-Team 1997 initiiert hatte und zur Jahrtausendwende erstmals als Jäger an einer Cup-Startlinie aufgekreuzt war, kommentierte den jüngsten Meilenstein seines Teams in herausfordernden Zeiten so:

LVC - HF - R4

Teamchef und passionierter Cup-Jäger: Patrizio Bertelli

"Zunächst einmal möchte ich der Bootswerft Persico und allen ihren Mitarbeitern dafür danken, dass sie es trotz aller aktuellen Schwierigkeiten geschafft haben, die Auslieferungszeiten zu respektieren und es uns ermöglichen, dieses zweite Boot nun einzusetzen. Es repräsentiert in vielerlei Hinsicht eine Evolution des ersten. Ich möchte auch dem gesamten Team danken: Sie haben ungeachtet ihrer Positionen im Team Tag und Nacht gearbeitet, um die Deadline zu halten und heute für die Taufe bereit zu sein. In wenigen Tagen werden wir 'Boot 2' segeln sehen und erste Eindrücke gewinnen. Ich bin sicher, dass es die Erwartungen erfüllen wird. Und schon bald danach werden die Rennen beginnen. Meine besten Wünsche gehen an jeden, der für dieses sensationelle Projekt arbeitet."

Der bei Persico in Nembro bei Bergamo entstandene Rumpf hatte die neuseeländische Cup-Metropole Auckland am 6. Oktober im Bauch eines Antonov-Transportflugzeugs erreicht. Binnen weniger Tage hatte die italienische Mannschaft danach die Foils, die Anbord-Systeme und Instrumente installiert. Das Boot wird umgehend nach den ersten Belastungstests, die direkt nach der Taufe begannen, in den Test- und Trainingsbetrieb geschickt. Max Sirena sagte bei der Taufe:

America's Cup

Teamdirektor und Skipper Max Sirena

"Heute ist ein wichtiger Tag unserer Herausforderung zum 36. America's Cup, präsentiert von Prada. Die Taufe unserer zweiten 'Luna Rossa' ist die Krönung von drei Jahren Arbeit des Teams und aller unserer Partner. Gleichzeitig ist es der Beginn der wichtigsten Phase unserer Kampagne, und es ist einfach großartig, in diesen intensiven Arbeitswochen die Motivation in den Gesichtern der Leute zu sehen. Jeder weiß, wie wichtig dieser Moment ist: jetzt kommen wir dem Herzen des Ganzen sehr nah. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, dem gesamten Team für die geleistete Arbeit zu danken; von jetzt an werden wir keine Kontrolle mehr über unsere Zeit haben. Der Countdown bis zum ersten Rennen hat begonnen. Ich danke Patrizio Bertelli dafür, dass er es uns gemeinsam mit Marco Tronchetti Provera und allen unseren Sponsoren und Partnern ermöglicht hat, hierher zu kommen."

36. America's Cup

Auch beim ersten Ausflug ins nasse Element sind die Foils nur teilweise zu sehen

Viel Zeit bliebt bis zum ersten Regatta-Vergleich mit den anderen Herausforderern Ineos Team UK und American Magic sowie den Cup-Verteidigern vom Emirates Team New Zealand nicht mehr. Das Weihnachtsrennen der America's-Cup-Weltserie steigt kurz vor dem Fest vom 17. bis zum 20. Dezember. Für wen es ein sportliches Fest wird, das wird sich schnell zeigen. Im Prada Cup kämpfen danach vom 15. Januar bis zum 22. Februar 2021 Italiener, Amerikaner und Briten um das Recht, die Kiwis im Duell um den America's Cup herausfordern zu dürfen. Der 36. America's Cup ist für die Zeit vom 6. bis 21. März geplant.

36. America's Cup

Ein Trainingsbild von Boot 1 der Italiener

Tatjana Pokorny am 20.10.2020

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


    ANZEIGE

    Weitere News und Angebote

Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online