Youth America's Cup
Christmas-Kampagne der Cup-Hungrigen

Zehn Tage bleiben dem Next Generation Team Germany, um das Minimalbudget für den Start im Red Bull Youth America's Cup zusammenzubringen

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 05.12.2016
Erstes Training Next Generation Team Germany, Ende Oktober 2016 in Brest Erstes Training Next Generation Team Germany, Ende Oktober 2016 in Brest Erstes Training Next Generation Team Germany, Ende Oktober 2016 in Brest

blondsign Erstes Training Next Generation Team Germany, Ende Oktober 2016 in Brest

Sie werben. Sie kämpfen. Sie hoffen. Das Next Generation Team Germany hat noch zehn Tage Zeit um sein Minimalbudget für die Teilnahme am Red Bull Youth America's Cup zusammenzubringen. Jetzt gehen Skipper Paul Kohlhoff aus Kiel und seine junge Mannschaft erneut an die Öffentlichkeit. Ihnen fehlen noch 30.000 Euro zur Meldung Ende Dezember.

Mit dieser neuen Kampagne will das Next Generation Team Germany 10 Tage vor Meldeschluss das fehlende Budget einwerfen (Copyright: blondsign by Eike Schurr)

Die Idee der Christmas-Kampagne ("100-Euro-Kampagne") auf der Zielgeraden erklärt Olympiateilnehmer Kohlhoff: "Wir hoffen und glauben, dass wir 300 Spender finden, die mit jeweils 100 Euro zum Gelingen unserer Kampagne beitragen. Es gibt einen größeren Sponsor, der uns unterstützt. Voraussetzung für dessen Engagement ist, dass wir das Minimalbudget zusammenbekommen." Am 15. Dezember muss das Meldegeld in Höhe von 40.000 Euro für den Red Bull Youth America's Cup überwiesen werden. Hier geht es zum Aufruf des Teams.

blondsign Das Next Generation Team Germany beim ersten gemeinsamen Training Ende Oktober 2016 in Brest

Die bisherigen Erfahrungen haben Kohlhoff und dem neunköpfigen Next Generation Team Germany gezeigt, dass "man uns wirklich helfen will, aber zuviel geredet und zu wenig getan wird". Wer das Team jetzt mit einer 100-Euro-Spende unterstützt, wird mit seinem Namen oder dem Unternehmensnamen auf einem Wing-Aufkleber verewigt. "Wir denken", so Kohlhoff, "dass eine Hundert-Euro-Spende für jemanden, dem die nächste Cup-Generation und unser Ziel am Herzen liegen, absolut möglich ist."

STG/Lars Wehrmann Paul Kohlhoff

"Das Next Generation Team Germany ist eine Initiative, die Deutschland langfristig erfolgreich zurück auf die America's-Cup-Bühne bringen möchte. Der Red Bull Youth Amerca's Cup ist zukunftsweisend in die Trendrichtung, die der Segelsport gerade ansteuert. Die Teilnahme am Red Bull Youth America's Cup ist ein erster Meilenstein auf dem Weg zum Ziel", erklärt Kohlhoff. Vor drei Jahren schon hatte ein deutsches Team mit Rio-Bronze-Gewinner Erik Heil am Steuer und Laser-Vizeweltmeister Philipp Buhl als Skipper am Red Bull Youth America's Cup teilgenommen. Beide haben inzwischen die zulässige Altersgrenze für den Nachwuchswettbewerb des America's Cup, der im kommenden Sommer im Cup-Rahmen vor Bermuda ausgetragen wird, bereits überschritten. Nun hat sich das Next Generation Team Germany als Nachfolge-Kampagne entwickelt. Die Unterstützung ihrer Vorgänger haben sie. Philipp Buhls Gruß an das Team: "Projekt Youth America's Cup! Ein großer und wichtiger Meilenstein in der Karriere eines Seglers! Zieht durch, Jungs!"

Die Christmas-Kampagne läuft über die Homepage der Mannschaft. Hier geht es direkt zur Spendenaktion. Sollte der benötigte Betrag zur Meldung nicht zusammenkommen, will das Team die Spenden zurückerstatten.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Next Generation Team GermanyPaul KohlhoffRed Bull Youth America's Cup

Anzeige