America's Cup
Big Brother an Bord

Finales Regelwerk für die neue AC72-Class veröffentlicht / Unzählige Kameras und Mikrofone auf jedem Boot

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 19.10.2010

So sieht es aus, das Dokument mit den verbindlichen Klassen-Reglement für den 34. America's Cup

Neben den herkömmlichen Bestimmungen zu Rumpfmaßen und Flügelfäche der Monster-Katamarane finden sich in dem jetzt veröffentlichten Dokument auch zahlreiche Vorgaben hinsichtlich der medialen Aufbereitung der kommenden America's-Cup-Rennen. Bei genauer Betrachtung läuft das Ganze auf eine totale Überwachung der Crews hinaus.

Je zwei Kameramänner sollen während der Regatten von Bord jeden Bootes Live-Bilder senden. Dazu gibt es drei fest positionierte Kameras, und zwar am Heck sowie vorn auf den Bügen der Kat-Rümpfe. Zusätzlich werden von Land aus sieben weitere über das gesamte Schiff verteilte Kameras fernbedient.

Damit nicht genug, muss jedes der elf Crewmitglieder ein Mikrofon tragen. Sieben weitere Mikrofone werden an verschiedenen Stellen der Schiffe installiert.

Im Ergebnis bedeutet dies, kein Fluch, kein hämisches Grinsen, kein verärgertes Gesicht und auch kein In-der-Nase-Bohren wird dem Zuschauer bei den AC-Rennen künftig verborgen bleiben. Natürlich auch keine taktische Besprechung der Steuerleute und Skipper an Bord.

Auch wenn die Organisatoren auf diese Weise versuchen wollen, Gefühle oder taktische Abläufe transparenter und damit für Fernsehzuschauer das Geschehen interessanter zu gestalten, müssen sich die Segler fast schon stärker beobachtet vorkommen als im Big-Brother-Container.

Erstellt hat das Regelwerk Pete Melvin und sein Team von Morrelli & Melvin Design & Engineering Inc. Zwischendurch hatten die AC-Teams, aber auch die breite Segelöffentlichkeit Gelegenheit, Kommentare, Wünsche und Meinungen zu den beabsichtigten neuen Bootstypen abzugeben. Diese flossen in die endgültigen Vorgaben ein.

Überraschungen oder deutliche Abweichungen zu den bereits früher im Jahr bekanntgewordenen Plänen für die neuen 72-Fuß-Kats gibt es nicht (siehe unten "Mehr zum Thema").

So ungefähr werden die neuen Boote aussehen

Hier die finalen Eckdaten der AC72-Class:

Rumpflänge: 22,00 m
Länge über alles: 26,20 m
Breite: 14,00 m
Verdrängung: 5,9 t
Crewstärke: 11
Tiefgang: max. 4,40 m
Höhe des Flügelsegels: 40,00 m
Flügelfläche: 230 bis 260 m2
voraussichtliche Höchstgeschwindigkeit: 32 Knoten

Jedes Team darf maximal zwei Boote bauen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 72America's CupclassRegeln

Anzeige