Regatta
America's Cup: Neuseeländer kentern mit Krakenfoiler

Der Cup-Verteidiger Team New Zealand hat bei einem Trainingsrennen seinen 75-Fuß-Foiler "Te Rehutai" auf die Seite gelegt. Das Boot konnte aufgerichtet werden

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 11.01.2021
"Te Rehutai" kentert "Te Rehutai" kentert "Te Rehutai" kentert

ETNZ/Youtube "Te Rehutai" kentert

Wie dramatisch der kommende America's Cup sein kann, zeigen Aufnahmen von einer Kenterung des Verteidigers Emirates Team New Zealand. Bei einem Training vor Auckland in frischem Wind verliert die Crew zunächst die Kontrolle über das Boot, beim erneuten Aufbau von Geschwindigkeit ventiliert dann offenbar das Ruder – das Boot stößt mit der Nase ins Wasser und kentert.

Mithilfe eines Begleitbootes konnte der Cupper wieder aufgerichtet werden. Zum Zeitpunkt der Kenterung befand sich das britische Ineos-Team in unmittelbarer Nähe. Ob es Verletzungen oder Schäden am Boot gab, ist noch nicht bekannt.

Am Donnerstag beginnt die Qualifikation der Herausforderer. Alle Infos dazu hier...

Zwei Videos zeigen die Kenterung.

Kenterung Emirates Team New Zealand


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: America's CupKenterung

Anzeige