Goodbye Alinghi, welcome Germany? Jochen Schümann hat die Wahl.

zum Artikel