Veranstaltungstipps
Zu Pfingsten ins "Heilige Land"

Vor Helgoland (nddt. für Heiliges Land) startet am Pfingstwochenende eine der größten Regattaveranstaltungen. Was noch läuft, steht hier

  • Maik Brandenburg
 • Publiziert am 17.05.2013

Nordseewoche (16.–20. Mai)

H. Franck/stockmaritime Auf nach Helgoland!

Hoch her geht es nahe Deutschlands einziger Hochseeinsel. Dort gehen regelmäßig an die 1500 Segler längsseits, um an einer der größten Regatta-Veranstaltungen des Landes teilzunehmen. Der Event begeistert nicht nur durch seine Lage mitten im Meer, sondern auch dadurch, dass hier sowohl der Einsteiger als auch der hochseerfahrene Profi seine Strecke findet. Im Programm stehen mehrere ORC-Regatten wie auch der "Family-Cruiser-Cup". Als besondere Herausforderung gilt die am Pfingstmontag startende Edinburgh-Regatta von Helgoland zur Hauptstadt von Schottland am Firth of Forth. Zubringer-Wettfahrten starten von Wilhelmshaven, Cuxhaven oder Bremerhaven zum "Heiligen Land", dem niederdeutschen Helgoland. Natürlich finden auch wieder die beinahe schon legendären Regattapartys statt, die erste steigt bereits am 16. Mai im Hamburger Yachthafen in Wedel (Grillplatz West, 20 Uhr). Und es gibt auch wieder die "Große Boot Regatta Party" mit Livemusik (18. Mai, 21.30 Uhr) und die abschließende "Capitell Regatta Party" (19. Mai, 21.30 Uhr) auf der Insel. Die Nordseewoche ist eben ein einziges großes Fest – zu Wasser und zu Land.

www.nordseewoche.de

Andy Heinrich/MRG Rasante Fahrten sind beim Match Race Germany garantiert

Match Race Germany (16.–20. Mai)

In Langenargen am Bodensee steigt mit dem Match Race Germany eine Profi-Regatta auf Yachten des Typs Bavaria 40S. Mittlerweile findet Deutschlands höchstdatiertes Matchrace (Preisgeld 50 000 US-Dollar) zum 16. Mal statt. Das Rennen, das auch offizielle Auftakt-Regatta der Alpari World Match Racing Tour ist, gilt als äußerst anspruchsvoll: Zwei Teams, die gegeneinander am Wind hoch zur Luv-Tonne segeln und dann unter Spinnaker zurück zur Startlinie rauschen. Das Ganze erfolgt zweimal, wobei Taktik, Technik und kleine psychologische Tricks am Ende entscheidend sein können. Drei der internationalen Skipper sind als Weltmeister angereist, darunter Adam Minoprio und sein Team Alpari FX. Der 27-jährige Neuseeländer ist nach zweijähriger Matchrace-Pause und seinem WM-Sieg 2011 zum Saisonauftakt erstmals wieder beim Deutschen Grand Prix am Start und beeindruckt: "Es hat sich seit unserem letzten Einsatz auf dem Bodensee viel verändert. Alles ist größer: die Veranstaltung, die Boote. Wir freuen uns sehr auf die Regatta." Als Titelverteidiger starten am Donnerstag nach dem Skipper’s Briefing um 8 Uhr Ian Williams und sein Team GAC Pindar in den einzigen deutschen Stopp der Alpari World Match Racing Tour. Und auch der ehemalige Weltranglisten-Erste und Weltmeister Karol Jablonski und sein Jablonski Sailing Team wollen um den Sieg im deutschen Matchrace-Klassiker kämpfen. Rund 35.000 Besucher beobachteten im letzten Jahr die spannenden Rennen. Und waren begeisterte Teilnehmer der Aftersailpartys, die von Rock, Pop, Schlagern über Volksmusik bis hin diversen DJ-Anheizern alles auf die Bühnen bringen.

www.matchrace.de

Internationale Bodenseewoche (23.–26. Mai)

Kaum dass sich die Wogen am Bodensee geglättet haben, findet dort gleich das nächste große Ereignis statt. Am historischen Hafen der Altstadt von Konstanz treffen sich die Wassersport-Enthusiasten aller Couleur, dabei selbstverständlich auch die Segler. Traditionelle Yachten wie Schärenkreuzer oder Nationale Kreuzer oder moderne Yachten aus Carbon, dazu die größten und modernsten Rennkatamarane: Sie alle kämpfen auf separaten Bahnen (Kurz-, Mittel- und Langstrecken) oder Up-and-Down-Kursen, mittendrin die Besucher, die auf Zuschauerschiffen das Wettkampfgeschehen beobachten können. Wenn es die Windverhältnisse erlauben, könnten pro Tag (Freitag, Samstag und Sonntag) drei bis vier Regatten gesegelt werden, Austragungsort ist die Konstanzer Bucht. Im Hafen findet parallel ein großes Wassersportfest statt mit allerlei Attraktionen musikalischer, kulinarischer oder visueller Art.

www.bodenseewoche.com

Young Europeans Sailing 2013 (18.–20. Mai)

Hochrangiger Segelnachwuchs trifft sich am kommenden Wochenende zu den Regatten der Young Europeans Sailing (YES) auf dem Olympiagelände in Kiel-Schilksee. Die Sportveranstaltung gilt als die Kieler Woche des segelnden Nachwuchses und ist faktisch Europas größte Jugendregatta. Rund 700 Boote mit über 1000 Seglern und Betreuern kämpfen in olympischen- und internationalen Klassen (Einrumpf- und Mehrrumpfboote) um die Plätze, dabei sollen zwischen acht und 15 Wettfahrten stattfinden. Zwischen zwölf und 25 Jahre alt sind die Teilnehmer, die meisten kommen aus dem Bundesgebiet; aber auch aus Dänemark, den Niederlanden, Polen und Italien liegen Meldungen vor. Zudem werden in diesem Jahr fünf Weltmeisterschafts-Ticket und zehn Jugendeuropameisterschaftskarten ausgesegelt. Auch an Land wird einiges geboten, besonderer Beliebtheit erfreute sich im letzten Jahr das Holzboard, mit dem über einen Wasserfilm "gerutscht" wird sowie eine Art Windsurfen an Land mittels der Skimboardbahn.  Anmeldungen zur YES sind noch bis zum 18. Mai über www.manage2sail.com online möglich.

www.manage2sail.com


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BodenseewocheMatch Race GermanyNordseewochePfingstenRegattasYES

Anzeige