Leistungssport
Wünsche an den Weihnachtsmann

Was sich bekannte deutsche Segler, Surfer, Offizielle und Förderer vom Weihnachtsmann fürs neue Jahr wünschen? Vor allem Spaß und Erfolg!

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 21.12.2013

YACHT online hat sich kurz vor dem Fest bei erfolgreichen Seglern, Surfern und Förderern des deutschen Segelsports umgehört und allen drei Fragen gestellt: 1. Steht bei Ihnen "Seglerisches" auf dem persönlichen Wunschzettel? 2. Was wünschen Sie sich als Sportler vom Weihnachtsmann? 3. Was soll der Weihnachtsmann dem deutschen Segelsport für 2014 bescheren? Lesen Sie hier die Antworten:

tati DSV-Vize für den Leistungssport: Torsten Haverland

Torsten Haverland (Schwerin), DSV-Vize-Präsident für Leistungssport

  1. Neopren-Socken für das Frühjahrstraining in Schwerin mit dem Finn.
  2. Etwas mehr Zeit für Wochenendregatten und ein bis zwei Teilnahmen im Team des Schweriner Yacht-Clubs an der Segelbundesliga.
  3. Natürlich eine erfolgreiche Wettkampfsaison mit einem tollen Finale bei der WM in Santander und dass die Erfolgsspur von 2013 im Nachwuchs- und Anschlussbereich fortgesetzt wird.

Mark Lloyd/Oman Sail Will 2014 da anknüpfen, wo er 2013 aufgehört hat: Philipp Buhl

Philipp Buhl (Sonthofen), WM-Bronzemedaillengewinner und olympischer Laser-Hoffnungsträger

  1. Möglichst viel Spaß beim Training. Das beschleunigt den Lernfortschritt und würde mein Ziel, konstant in Richtung Podium zu segeln, unterstützen.
  2. Ich würde super gerne im 505er vor Kiel die Weltmeisterschaft mitsegeln.
  3. Das nötige Quäntchen Glück und ein Dutzend Lebkuchen.

STG STG-Gründer und Bundesliga-Antreiber: Oliver Schwall

Oliver Schwall (Hamburg), Tornado-Weltmeister und Mitgründer Audi Sailing Team Germany

  1. Fünf Podest-Plätze des Audi Sailing Team Germany bei der WM in Santander und davon mindestens einen WM-Titel!
  2. Mehr Zeit zum Melges-24-Segeln.
  3. Eine genauso fantastische Erste und Zweite Segel-Bundesliga-Saison wie im Testjahr 2013, und so viele Liga-Partnerländer wie möglich.

NSR/OnEdition Will als Skipper im Nord Stream Race die Flauten-Schmach von 2013 wettmachen: Tim Kröger

Tim Kröger (Hamburg), Segelprofi, America’s-Cup-Teilnehmer, Weltumsegler und Weltmeister

  1. Die ganz neuen Gore Boots von Adidas.
  2. Dass mein Team im Nord Stream Race 2014 die Flauten-Schmach von 2013 wettmachen und mindestens so gut abschneiden kann wie beim 2. Platz 2012.
  3. Endlich wieder einmal einen WM-Titel für die Olympioniken, noch viel mehr "Wir" als "Ich" im deutschen Segelsport und der ORC-WM vor Kiel mitreißenden Erfolg.

tati DSV-Sportdirektorin: Nadine Stegenwalner

Nadine Stegenwalner (Hamburg), DSV-Sportdirektorin und Starbootseglerin

  1. Mehr Zeit zum Segeln, mehr auf dem Wasser sein zu können! Idealerweise natürlich bei herrlichen Bedingungen. Und auch mal wieder bei einer Regatta starten zu können – und das nicht gehetzt, sondern in Ruhe.
  2. Als Sportlerin wünsche ich mir Gesundheit, fit zu sein, belastungsfähig zu sein, um die Herausforderungen meistern zu können; mich immer wieder steigern zu können; das Gefühl, über sich hinauszuwachsen und etwas zu schaffen, was man/ich von mir erwartet hätte – und das gute Gefühl danach. Und das alles möglichst oft.
  3. Leidenschaft, Passion, Begeisterungsfähigkeit, Glück, Erfolg, aber auch Beharrlichkeit und diszipliniertes zielorientiertes Arbeiten sowie Bodenständigkeit, keine Überheblichkeit, gegenseitige Akzeptanz.

SSL Olympia-Sechster im Starboot: Robert Stanjek

Robert Stanjek (Berlin), Olympia-Sechster im Starboot

  1. Nein, ich habe eigentlich viel zu viele Segelklamotten. Ich bringe vieles davon jedes Jahr vor Weihnachten ins Kinderheim.
  2. Ob mein Wunsch sich im nächsten Jahr erfüllt, das weiß ich nicht. Aber eine zukünftige Kielbootklasse im olympischen Programm wäre toll. Die vermisse nicht nur ich, sondern auch viele der ganz großen olympischen Segler. Als Frithjof Kleen und ich jetzt auf den Bahamas bei der Star Sailors League waren und gegen diese Top-Jungs segelten, wurde einem wieder bewusst, was der Segelsport sich da traurigerweise abgeschnitten hat.
  3. Ich wünsche allen Leistungsseglern, dass sie gesund bleiben und sich weiter so entwickeln. Wir haben in vielen Klassen ein paar wirklich starke Athleten. Unser Rahmen in Deutschland ist nicht so schlecht, wie viele ihn immer entschuldigend hinreden. Man muss sich nur mal für ein paar Jahre mit vollem Gewicht in die Zeit werfen!

tati Olympia-Elfter im 49er und zurück im Laser: Tobias Schadewaldt

Tobi Schadewaldt (Kiel), Olympia-Elfter im 49er, Deutscher Meister im Laser

  1. Dass wir das Audio-Tool von SAP zuverlässig im nächsten Jahr im Training einsetzen können.
  2. Einen gelungenen Wiedereinstieg in den Laser in der Saison 2014.
  3. Eine schöne Weihnachtszeit muss reichen, der Rest wird uns nicht geschenkt, den müssen wir uns schon selbst erarbeiten.

Marina Könitzer Die "Sonne" der deutschen Olympiasegler und Hoffnungsträgerin für 2016: RS:X-Surferin Moana Delle

Moana Delle (Kiel), Olympia-Fünfte auf dem RS:X-Surfbrett

  1. Weihnachten ist für mich Zeit mit Familie und Freunden. "Surferische Wünsche" werden sich anschließend mit Beginn des nächsten Trainingslager am 27.12. erfüllen.
  2. Eine gute WM in Santander. Und sehr gern: heile Knochen und heile Muskeln.
  3. Eine Anknüpfung an die WM-Bronzemedaille von Philipp Buhl im Laser sowie den WM-Erfolgen von den 49er-FX-Mädels Jurczok/Lorenz und den 470er-Männern Wagner/Baldewein.

YACHT/J. Edney Boris Herrmann: 2014 mit "Maserati" auf Rekordjagd

Boris Herrmann (Hamburg), Weltumsegler (5. im Barcelona World Race) und Rekordjäger auf "Maserati"

  1. Gute Winde für das Cape to Rio Race, an dem wir mit "Maserati" teilnehmen. Start ist der 4. Januar!
  2. Ein Wetterfenster, mit dem wir den New-York-Lizard-Rekord brechen können.
  3. Ein oder zwei findige Vermarkter, die neue Unternehmen in unseren Sport holen und so eine Handvoll neue Projekte möglich machen: ein Volvo-, ein AC-, ein Imoca-, ein Extreme-40- und viele Projekte mehr!

mare/Nikolaus Gelpke Das Barcelona World Race 2014 und die Vendée Globe 2016 im Visier: Jörg Riechers

Jörg Riechers (Hamburg), Deutschlands erfolgreichster Solosegler (Platz 3 im Transat Jacques Vabre) mit dem Ziel der Vendée-Globe-Teilnahme 2016

  1. Ganz klar ein Podiumsplatz beim Barcelona World Race.
  2. Einen großen Sponsor, um einen neuen Open 60 für die Vendée Globe 2016 bauen zu könnnen.
  3. Viele gute Plätze für alle deutsche Segler – egal, ob offshore oder olympisch – und dass die deutsche Wirtschaft endlich das Potenzial dieses tollen Sports entdeckt.

Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BuhlDelleHaverlandHerrmannKrögerRiechersSchadewaldtSchwallStanjekStegenwalnerWeihnachten. LeistungssportWeihnachtsmann

Anzeige