STG Awards
Wird ein Surfer Segler des Jahres?

Die Liste der Nominierten ist lang, aber es gibt einen Top-Favoriten: Der Olympia-Vierte und RS:X-Surfer Toni Wilhelm ist ein Vorbild-Athlet

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 06.02.2013

Marina Könitzer Ein Surfer als Segler des Jahres? Toni Wilhelm zählt zu den Favoriten für die Vergabe der STG Awards

Seine Tränen nach dem Olympiafinale haben viele Fans berührt, so knapp wie schmerzlich war der Schwarzwälder RS:X-Athlet Toni Wilhelm nach seiner mitreißenden Regatta im Endspurt an der ersehnten Olympiamedaille vorbeigesurft. Unvergessen bleibt Wilhelms Bilanz und ganz persönliche Botschaft: "Man kann bei Olympischen Spielen auch als Vierter gewinnen."

Marina Könitzer Die Fans in Weymouth sorgen für Stimmung beim Olympia-Finale der RS:X-Surfer

Als erfolgreichster deutscher Starter bei der olympischen Regatta vor Weymouth zählt der sympathische Sportler aus Lörrach, der am Dienstag seinen 30. Geburtstag feierte, zu den Top-Favoriten bei der Wahl zum Segler des Jahres. Und er will noch einmal angreifen und 2016 vollenden, was ihm 2012 versagt blieb. Eine olympische Medaille soll seine Karriere beim dritten Olympiaeinsatz zum Abschluss krönen.

Zum zweiten Mal erst wird der Preis neben weiteren Auszeichnungen vom Sailing Team Germany vergeben. In fünf Kategorien zeichnet das STG Sportler, Trainer, Clubs und Medien für herausragende Leistungen im Segelsport aus. Im ehemaligen Hamburger Hauptzollamt werden am 15. Februar 250 Gäste aus Sport, Wirtschaft, Politik und Medien zur gemeinsamen Feier erwartet. Im vergangenen Jahr wurden in Hamburg bei der STG-Awards-Premiere die Starboot-Vizeweltmeister Robert Stanjek und Frithjof Kleen geehrt, die bei den Olympischen Spielen Platz sechs belegten.

STG Wurden im vergangenen Jahr zu Seglern des Jahres gewählt: Die Starboot-Segler Robert Stanjek und Frithjof Kleen

Auf der Liste für den Hauptpreis "Segler des Jahres" finden sich mehrere Teilnehmer der Olympischen Spiele und Paralympics 2012. Dazu zählen neben dem paralympischen Silbermedaillengewinner Heiko Kröger (2.4mR) und dem Team um Sonar-Skipper Jens Kroker mit Robert Prem und Siegmund Mainka auch die beiden deutschen Lasersegler Simon Grotelüschen und Philipp Buhl. Grotelüschen hatte bei den Olympischen Spielen das Medaillenfinale überzeugend gewonnen und insgesamt Platz sechs erkämpft, Buhl ist Europameister und seit kurzem auch Skipper der deutschen Mannschaft für den Youth America's Cup. Aber auch Toni Wilhelms Team- und Sparringspartnerin Moana Delle, die bei den Olympischen Spielen als "Sonne der Mannschaft" auf Platz fünf surfte und mit ihrer natürlichen Leidenschaft großartige Werbung für den Segelsport machte, ist für den Preis nominiert.

Marina Könitzer Strahlte nach herausragenden Leistungen auch ohne Medaille: RS:X-Surferin Moana Delle

Marina Könitzer Großartiger Abschluss nach durchwachsener Olympiaregatta: Simon Grotelüschen gewinnt das Medaillenfinale der Lasersegler

Anders als bei anderen Sportlerwahlen machen STG und die 70-köpfige Jury aus prominenten ehemaligen olympischen Medaillengewinnern und herausragenden Seglern keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern - es gibt nur einen Preis für den besten Segler oder die beste Seglerin oder die beste Mannschaft. Durch das Programm des Abends wird TV-Moderatorin Susann Atwell führen. Als einziger Sportler bereits zum zweiten Mal nominiert ist Simon Grotelüschen. Neu ist der Preis für das "Foto des Jahres".


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Heiko KrögerJens KrokerMoana DellePhilipp BuhlRobert StanjekSimon GrotelüschenSTG AwardsSusann AtwellToni Wilhelm

Anzeige