RC44-Tour
„Wieser-Effekt" beflügelt AEZ

Die Briten von Team Aqua gewinnen die erste RC44-Regatta, aber das österreichische Boot mit dem deutschen Taktiker holt zwei Tagessiege

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 13.02.2012

Dan Ljungsvilk/RC44 Class Mit Wieser gut disponiert: Das AEZ-Team auf Lanzarote

Ja, es war windig in Lanzarote, zumindest an den ersten zwei Tagen blies es mit 20 Knoten und mehr. Dann flaute es ab, und die Brise wurde ein wenig unbeständig, womit saubere Taktik im Vordergrund stand. Dass Team Aqua mit dem Neuseeländer Cameron Appleton bei solchen Verhältnissen gut ist, weiß man aus dem Vorjahr, somit kommt der mit 11 Punkten Vorsprung deutlich ausgefallene Gesamtsieg für die eingespielte Truppe von Steuermann Chris Bake nicht sonderlich überraschend. Auch die Franzosen von Aleph (2.) mit Matchrace-Champion Mathieu Richard und Artemis (3.) mit Paul Cayard, der Eigner Torbjörn Tornqvvist gewohnt gekonnt den Weg wies, konnte man an der Spitze erwarten.

RC44-Saisonauftakt

15 Bilder

Imposante Bilder der Rennserie vor Lanzarote

Nicht unbedingt vorherzusehen war die rasche Steigerung des österreichischen AEZ Teams von Rene Mangold, das sich für diese Saison mit Markus Wieser entscheidend verstärken konnte, der im Vorjahr als Steuermann auf der TP52 des Container-Teams beim Audi Medcup für Aufsehen sorgte. Nach der Absage dieser Serie hatte Wieser, der früher die RC44 von Sea Dubai steuerte, plötzlich Platz im Kalender, und das wusste Mangold zu schätzen.

Nico Martinez / RC44 Class Souverän in Calero: Das britische Team Aqua

Nach vier Läufen war AEZ noch Vorletzter, lag also eher in gewohnten Regionen. Doch als der Wind etwas nachließ, kamen sie ins Fahren und holten neben zwei Wettfahrten noch den fünften Gesamtplatz. „Die beiden letzten Tage waren gut”, erzählte Mangold. „Wir waren (am Anfang) sehr enttäuscht, hatten Probleme bei der Bootsbeherrschung, haben uns aber recht gut gefangen. Für den nächsten Event gibt’s neue Segel, die uns noch wettbewerbsfähiger machen werden.”

Nico Martinez/RC 44 Class Association Bei Brise gut, bei wenig nicht immer: No Way Back aus den Niederlanden beendet die Serie auf Rang 4

Nico Martinez/RC 44 Class Association Wind auf der Insel und ein banger Moment für die spanische Islas Canarias

Nächster Stopp der RC44-Tour ist Cascais in Portugal, vom 28. März bis 1. April.

Zur Regattaseite  und den Ergebnissen

.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AEZAlephArtemisLanzaroteMarkus WieserMathieu RichardNo Way BackPaul CayardPuerto CaleroRC44Rene MangoldTorbjörn Tornqvist

Anzeige