Maxi Yacht Rolex Cup
Vrolijk-Design "Momo" gewinnt die WM vor Porto Cervo

Dieter Schöns "Momo" hat den Maxi Yacht Rolex Cup vor Porto Cervo gewonnen. Taktisch und strategisch agierte das WM-Team mit Taktiker Markus Wieser souverän

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 11.09.2017
Maxi Yacht Rolex Cup 2017 Maxi Yacht Rolex Cup 2017 Maxi Yacht Rolex Cup 2017

Carlo Borlenghi/ROLEX Maxi Yacht Rolex Cup 2017

Dieter Schöns "Momo" bleibt das Maß der Dinge in der Klasse Maxi 72. Bei der im Rahmen des Maxi Yacht Rolex Cup vor Porto Cervo ausgetragenen Weltmeisterschaft der "Mini-Maxis" dominierte die "Momo"-Crew mit Taktiker Markus Wieser und dem mehrfachen America's-Cup-Sieger Murray Jones als Navigator ihre Konkurrenz. Am Ende war es nach sieben Wettfahrten zwar nur ein Punkt, der "Momo" von George Sakelleris "Proteus" trennte, doch der Sieg entsprang einem durchdachten und konzentriert ausgeführten Plan.

Carlo Borlenghi/ROLEX Weltmeister! Dieter Schöns Crew jubelt bei der Siegerehrung

"Wir hätten natürlich am letzten Tag auch auf Angriff segeln können, doch das erschien uns zu risikoreich. So haben wir in der vorletzten Wettfahrt einen schlechteren Rang in Kauf genommen, indem wir 'Cannonball' über weite Strecken des Rennens blockiert haben, um uns dann in der finalen Wettfahrt nur noch auf einen Gegner konzentrieren zu müssen", sagte Wieser. Dieter Schöns mit Stars und Könnern aus dem America's Cup und anderen Profiserien gespickte Crew agiert seit Jahren erfolgreich zusammen und war schon Anfang 2016 im Hamburger Rathaus beim German Offshore Award als "beste deutsche Hochseeyacht 2015" ausgezeichnet worden. Nun segelte das Erfolgsteam in einer kleinen, aber sehr feinen WM-Flotte erneut zu Gold.

Carlo Borlenghi/ROLEX George Davids "Rambler 88"-Crew musste in der Maxi-Klasse mit Platz drei zufrieden sein

Carlo Borlenghi/ROLEX Das Vrolijk-Design "Jethou" von Sir Peter Ogden gewann in der Klasse Mini Maxi R

Carlo Borlenghi/ROLEX "Momo" im Bilderbuchrevier vor Porto Cervo

Parallel wurde beim Maxi Yacht Rolex Cup in weiteren Klassen um Punkte und Pokale gekämpft: In der Division SMaxi gewann Salvatore Trifiros "Ribelle". Bei den Maxis hatte Irvine Laidlaws "Highland Fling 11 R" die Bugspitze vorn. In der Klasse Mini Maxi R setzte sich Sir Peter Ogdens "Jethou" durch. In der Gruppe Mini Maxi RC1 sicherte sich Roberto Lacortes "Supernikka" den Sieg, in Mini Maxi RC2 war Ricardo de Micheles "H2O" Klassenbeste. Bei den Wallys war keine so schnell wie "Galateia". Die schöne Schau der eleganten Yachten hatte einmal mehr viele Fotografen ins Traumrevier vor Sardinien gelockt. Carlo Borlenghis Bilder zeigen, was für ein Segelfest es wieder einmal war.

Carlo Borlenghi/ROLEX Ein Bild wie ein Traum – von Starfotograf Carlo Borlenghi eingefangen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Dieter SchönMarkus WieserMaxi Yacht Rolex CupMomo

Anzeige