Regatta-News
Viel Wind und Regen bei Double Hand Challenge

X-43 "Excalibur"erreicht als zweite Yacht nach 16:32 Stunden das Ziel und gewinnt das Rennen nach berechneter Zeit

  • Mathias Müller
 • Publiziert am 02.07.2007

54 Yachten hatten zur dritten Auflage der Musto Double Hand Challenge gemeldet. 34 erreichten am nächsten Tag das Ziel der rund 125 Seemeilen langen Zweihand-Regatta

Viel Regen begrüßte die Segler zum Start der dritten Double Hand Challenge in Flensburg. Vielleicht war dies ein Grund dafür, dass elf Crews, die zuvor gemeldet hatten, nicht an der Startlinie erschienen, als die rund 125 Seemeilen lange Zweihand-Regatta um 20 Uhr vor der Marina Sonwik gestartet wurde.

Immerhin 41 Yachten machten sich auf den Weg zu dieser außergewöhnlichen Regatta. "Wir wollen den Seglern mit diesem Rennen etwas besonderes bieten", sagt Dirk Manno, einer der Organisatoren. Viele Crews, so meint er, suchten nach einer Alternative zum ewigen Up and Down des Regattakalenders. Das Konzept scheint aufzugehen. Die erst drei Jahre alte Double Hand Challenge wird bestens angenommen. "Die Leute suchen nach einem Hauch von Abenteuer", sagt Dirk Manno.

Tatsächlich entwickelte sich die diesjährige Regatta zu einer anstrengenden Angelegenheit. Bei viel Regen und Wind machten sich die Yachten zuerst auf den Weg Richtung Langeland, um dann, mit einigen Umwegen, wieder zurück zum Startort zu segeln.

In den letzten Stunden des Rennens briste es gar bis zu 8 Beaufort auf, was die vom Schlafentzug ohnehin schon ausgelaugten Crews zwang, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren.

Die One Off "Gloria", gesegelt von Peter Kohlhoff und Holger Lehning, erreichte schließlich nach 16:23 Stunden als erste Yacht die Ziellinie vor der Marina Sonwik. Nur neun Minuten später beendete die von Eigner Christian Möller und Dietrich Taubert gesegelte "Excalibur", eine X-43, das Rennen. Weitere drei Minuten später kam die "Endiva", eine Helmsman Carrera 49", mit Jan Schümann und Jens Bartram ins Ziel.

Nach berechneter Zeit gewann die Crew der "Excalibur" die Musto Double Hand Challenge in 16:33 Stunden. Auf den Plätzen folgten die "Cash and Carry" (Thorsten und Ulrike Ziebell; bekamen auch den Sonderpreis für die beste gemischte Crew) in berechneten 16:35 Stunden, und die "Felix" (Rochus Teschner und Dirk Hammer) in 16:48 Stunden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Double handRegattaSonwik

Anzeige