Seesegeln
Vereinigungen jetzt vereint

Die Regattavereinigung Seesegeln (RVS) und die German Offshore Owners Association (GER-OO) wollen künftig gemeinsam das Seesegeln fördern

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 03.06.2013

Max Ranchi Die "Silva Hispaniola", eines der Jugendprojekte, die mehr Mitspracherecht bekommen sollen

Die beiden bisher konkurrierenden Seesegel-Verbände kooperieren. Das gaben am Freitag die Vorsitzenden der beiden Interessenvereinigungen der deutschen See-Regattasegler Uwe Wenzel (RVS) und Volker Andreae (GER-OO) bekannt.

Die Zusammenarbeit wird durch den Beitritt der GER-OO zur RVS vollzogen. Die RVS bleibt die offizielle Klassenvereinigung der Seesegler im Deutschen Segler-Verband (DSV) und wird sich weiterhin vor allem um das küstennahe Regattasegeln und die Deutsche Meisterschaft im Seesegeln kümmern. Schwerpunkt der GER-OO, die ursprünglich gegründet wurde, um das Handicap-System IRC in Deutschland zu promoten, bleiben das Offshore-Regattasegeln und internationale Regatten. Die GER-OO soll sich besonders dafür einsetzen, dass 2014 möglichst viele internationale Regattayachten den Weg zur ORCi-Weltmeisterschaft nach Kiel finden.

"Das deutsche See-Regattasegeln zeigt sich weiterhin in guter Verfassung. Die Meldezahlen bei den traditionellen Regatten sind stabil. Aber wir können und müssen gemeinsam etwas tun, um noch mehr, insbesondere junge Segler auf die In- und Offshore-Regatten zu locken", wird Uwe Wenzel, Vorsitzender der RVS, in der offiziellen Mitteilung zitiert.

"Gemeinsam können wir die Interessen der Segler und insbesondere der Eigner von seegängigen Regattayachten national und international noch besser zur Geltung bringen", sagt darin Volker Andreae, Vorsitzender der GER-OO.

RVS und GER-OO wollen sich verstärkt um den Nachwuchs bei den Seeseglern bemühen. Dazu sollen die zahlreichen Jugendprojekte eine Stimme in der Klassenvereinigung der Seesegler bekommen und deren Belange und Interessen künftig deutlicher gegenüber Regattaveranstaltern und DSV formuliert werden. "Die erfolgreichen Jugendprojekte verschiedener Vereine und Eigner sind der große Hoffnungsträger für das See-Regattasegeln, diese Chance müssen wir noch intensiver nutzen", so Jürgen Klinghardt, Vorstandsmitglied der RVS.

Zusammenarbeiten wollen RVS und GER-OO auch bei der Fortbildung für die Regattasegler und beim traditionellen jährlichen German Offshore Award der GER-OO im Hamburger Rathaus.

Zum Auftakt ihrer Zusammenarbeit organisieren RVS und GER-OO am 30. Juni 2013 nach dem Abschluss der Kieler Woche eine gemeinsame Zubringerregatta für die Internationale Deutsche Meisterschaft im Seesegeln und das Hanse Race von Kiel-Schilksee nach Warnemünde (Näheres unter www.warnemuenderwoche.de und www.hanserace.org).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: andreaeGerman Offshore Owners AssociationGER-OOKlinghardtRegattavereinigung SeesegelnRVSSeesegelnWenzel

Anzeige