Regatta-News
Velux 5 Oceans: Mike Golding überholt Kojiro Shiraishi

Tim Troy gibt seine endgültige Aufgabe bekannt

  • Mathias Müller
 • Publiziert am 10.11.2006

Nach 18 Tagen auf See hat der Brite Mike Golding (“Ecover”) den Japaner Kojiro Shiraishi mit seiner “Spirit of Yukoh” überholt und segelt nun als Zweitplatzierter im Drei-Etappen-um-die-Welt-Rennen.

In Führung liegend segelt der Schweizer Bernhard Stamm mit seiner “Cheminées Poujoulat” immer noch ein souveränes Rennen. Stamm befindet sich derzeit rund 500 Seemeilen von der brasilianischen Küste entfernt und segelt mit einer Geschwindigkeit von rund 13 Knoten.
368 Seemeilen hinter ihm kämpfen Golding und Shiraishi um die Plätze zwei bis drei. Dabei spielte sich in der vergangenen Nacht, als Mike Golding den Japaner überholte, folgender E-Mail-Kontakt ab, der zeigt, wie sehr die Segler sich untereinander respektieren und wertschätzen. Dabei versuchte der Engländer, Shiraishi einen Gruß in dessen Landessprache zukommen zu lassen.

From: Mike
To: Kojiro Shiraishi
Sent: Thursday, November 09, 2006 8:03 PM
Subject: Kon Nichiwa

Kon nichiwa Kojiro. (Hello Kojiro)
Aete yokatta: ! (Nice to see you!)
Choosi doo desu? (How are you?)
Konban hachi-ji yoyaku shitai no desu ga (I'd like to reserve a table for 8 o'clock tonight)
Fuku o kita mama yoku-joo ni hairanai koto (You can not wear clothes into the bath area)

OK, so it doesn't all make sense, but it's all I have. First to Fremantle buys the dinner OK?

Mike
---------------------------
From Kojiro to Mike:

Mike san,

I was also looking out for you, but sorry, I was not able to see you pass. I had prepared sashimi from some flying fish and even have a spare set of chopsticks ready. The plates were washed in Ecover washing-up liquid and are spotless! So I guess we will go with your suggestion and the first one to Fremantle pays for dinner, it’s agreed! I would also just like to say what an honour it is to sail alongside you, Mike, and such a terrific boat as Ecover. I hope to learn a lot in this race from sailing with you and these other great skippers. I will be sailing hard to stick with you guys.

I wish you and Ecover a safe sail. The best of luck

Kojiro
----------------------------
Während die führenden Segler des Velux-5-Oceans-Rennens offensichtlich gut gelaunt sind, gibt es von einem vermeintlichen Teilnehmer betrübliche Nachrichten. Der Amerikaner Tim Troy musste gestern endgültig seinen Rücktritt vom Rennen bekannt geben. Troy, der sich weitestgehend selbst finanziert, hatte lange gekämpft, um sich und sein Boot an die Startlinie zu bekommen. Doch in Bilbao angelangt, hatten ihm die Rennorganisatoren mitgeteilt, dass seine “Margaret Anna” (so heißen seine Töchter) nicht den Sicherheitsregularien entspricht.
Schon damals war Troy klar, dass er nicht zusammen mit den anderen Skippern das Rennen aufnehmen könne. Trotzdem arbeitete er hart an seinem Schiff, um sich der großen seglerischen Herausforderung des Velux 5 Oceans, wenn auch mit Verspätung, stellen zu können. Als die Organisatoren nun noch einen Kenter-Test von ihm verlangten, gab Tim Troy völlig frustriert auf. Wie es mit ihm weiter geht, weiß der Amerikaner noch nicht. Um seine Segelkampagne zu starten, hat er auf zwei Hypotheken aufgenommen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Velux

Anzeige