Kieler Woche
"Tutima"-Crew steht auf Pink

Die "Tutima"-Frauen haben im Kiel-Cup am stürmischen letzten Tag Platz drei verteidigt. Den Sieg in ORC I sicherte sich "immac one4all"

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 25.06.2015

KiWo/Sven Jürgensen "immac all4one" gewinnt die Kiel-Cup-Regatta der 121. Kieler Woche in ORC I. Im Hintergrund ist die "Tutima" zu sehen

Tutima "Tutima"-Crew mit pinker Flagge für den Drittplatzierten bei der Kieler Woche

Ihren einzigen zweiten Rang konnten sie streichen. Weitere fünf Wettfahrtsiege bedeuteten für die "immac all4one" den unangefochtenen ORC-I-Sieg in der Kiel-Cup-Regatta der Kieler Woche. Kai Mares und seine ehrgeizige junge Crew nutzten die 121. Kieler Woche zum Durchmarsch bei den großen Yachten. Fast makellos drehten der Steuermann aus Dänischenhagen und sein Team ihre Runden und revanchierten sich mit einem souveränen Gesamtsieg für den verpatzten zweiten Teil des Welcome Race vom Sonntag. Platz zwei sicherte sich Axel Seehafers Heiligenhafener "Sportsfreund" vor Kirsten "Kirsche" Harmstorfs "Tutima"-Crew.

Die Frauen waren als Dritte im Gesamtklassement in den stürmischen letzten Tag der dreitägigen Serie gestartet. Das zeigte auch die pinke Flagge im Heck an, die auf den großen Booten farblich den Leibchen entspricht, die in den olympischen Klassen von den jeweiligen drei besten Crews des Klassements getragen werden. "Die Flagge steht uns gut, die wollen wir unbedingt behalten", hatte es am Morgen vor dem Finaltag auf der Facebook-Seite des "Tutima"-Teams geheißen. Und so blieb es auch. Die traditionell in Pink gekleideten Frauen erfüllten sich ihren Wunsch mit guten Leistungen selbst, beendeten den Kiel-Cup mit den Ergebnissen (7), 3, 4, 2.5, 6, 3 auf dem Podest neben "immac one4all" und der zweitplatzierten "Sportsfreund". Das war "pretty in pink" vor Kiel. Für die Frauen schmeckte Platz drei so gut wie der Triumph für die Sieger. Sie notierten noch am späten Abend kurz vor Mitternacht auf Ihrer Facebook-Seite: "Freunde, wir haben es geschafft: unser Platz auf dem Treppchen der Kieler Woche 2015! Nachdem der Wind über Nacht in vollen Zügen zurückgekommen ist, segelten wir heute bei kabbeliger Welle auf dem Stollergrund drei lange, anstrengende Wettfahrten mit den Ergebnisse 2, 6, 3! Am Ende liegen wir auf einem dritten Platz über alles und sind unglaublich stolz über diesen gelungenen Abschluss. Einmal im Jahr KiWo – ach, das ist was Feines!"

In ORC II gewann Sven Christensens Flensburger "Xen" die Serie vor Peter Beck Mikkelsens "BM Yachting" und Jörg Hillers Kieler "Hoppetosse". Als souveräne Sieger in ORC III/IV konnte Knut Freudenbergs "Halbtrocken" sogar auf den Start in die letzte Wettfahrt verzichten, während es in ORC II zum spannenden Duell kam, in dem Christensens "Xen"-Crew der "BM Yachting"-Crew die schon in greifbare Nähe gerückte Trophäe noch im letzten Rennen wieder entriss.

Der hochgelobte Wettfahrtleiter Stefan Kunstmann sagte nach dem furiosen Finale in Winden bis zu 25 Knoten: "Wir sind froh, heute einmal drei anspruchsvolle Wettfahrten bei hoher Welle geschafft zu haben. Geplant waren allerdings noch mehr. Aber die Crews haben bei 13 Grad Lufttemperatur und dem zusätzlichen Wind-Chill ziemlich gebibbert, sodass wir sie früher an Land geschickt haben." Die Farr-30-Wertung gewann Weltmeister Harald Brüning mit seiner "Topas".


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Axel Seehoferimmac all4oneKai MaresKiel-Cup-RegattaKieler WocheKirsten HarmstorfORC IORC IIORC III/IVSportsfreundTopasTutima

Anzeige