Regatta-News
Turbulenter Auftakt der Starboot-WM

Pickel/Borkowski als 14. beste Deutsche / Mastbruch von Cayard

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 26.04.2004

Veranstalter Pickel/Borkowski beim Training vor Gaeta

Einen turbulenten Auftakt erlebten die Starboot-Segler am Sonntag bei ihrer Weltmeisterschaft im italienischen Gaeta. Erst Startverschiebungen, dann prominente Frühstarts, Mastbrüche im stetig zunehmenden Wind und ein Zieleinlauf kurz vor dem Dunkelwerden.

Dabei wurden Marc Aurel Pickel aus Kiel und sein Potsdamer Vorschoter Ingo Borkowski als beste Deutsche 14. Ihre härtesten Konkurrenten um das Olympiaticket, Alexander Hagen und Jochen Wolfram (Hamburg/Damme) lagen noch hinter der Überraschungsmannschaft Hubert Merkelbach/Oliver Vitzthun aus Ueberlingen und Hamburg (17.) auf Platz 19. Michael Koch/Markus Koy (ebenfalls Hamburg) kamen nur auf den 28. Platz. Den Tagessieg holten die Engländer Iain Percy und Steve Mitchell vor den Iren Mark Mansfield und Killian Collins.

„Roy Heiner hat uns am Start abgestellt“, berichtete Pickel, „obwohl da eigentlich gar kein Platz mehr war.“ Während der Holländer gut wegkam, mussten die Deutschen das Rennen ohne Fahrt im Schiff aus der dritten Reihe aufnehmen. Dabei erging es ihnen immerhin besser als den Titelverteidigern Xavier Rohart/Pascal Rambeau aus Frankreich und Olympiasieger Mark Reynolds (USA), die wegen Frühstarts disqualifiziert wurden.

Pickel/Borkowski waren von ihrem Kieler Meteorologen Meeno Schrader eingestellt und rollten das Feld über die rechte Bahnseite von hinten auf. An der ersten Wendemarke lagen sie schon unter den ersten 20. Boot für Boot ging es weiter nach vorn, bis der Wind immer mehr auffrischte und die ersten Opfer forderte. America’s Cup-Star Paul Cayard und Phil Trinter (USA) brachen den Mast und segeln die weitere WM ebenfalls schon mit dem Rücken zur Wand. „Bei dem Rennverlauf sind wir wirklich zufrieden“, meinte Borkowski, auch wenn das Ziel ein Platz unter den besten Zwölf ist, um die NOK/DSB-Kriterien für Athen zu erfüllen. Als er gegen 20 Uhr das Boot in der Marina der kleinen Hafenstadt festmachte, meinte sein Steuermann nur noch: „Und das nächste Mal brauchen wir Positionslaternen.“

Ergebnisse
1. Wettfahrt

1. Iain Percy/Steve Mitchell (Großbritannien)
2. Mark Mansfield/Killian Collins (Irland)
3. Frederik Lööf/Anders Ekström (Schweden)
4. Flavio Marazzi/Enrico De Maria (Schweiz)
5. Maxwell Treacy/Anthony Shanks (Irland)
6. Roberto Bermudez de Castro/Pablo Arrarte Elorza (Spanien)
14. Marc Aurel Pickel/Ingo Borkowski (Kiel/Potsdam)
17. Hubert Merkelbach/Oliver Vitzthun (Ueberlingen/Hamburg)
19. Alexander Hagen/Jochen Wolfram (Hamburg/Damme)
28. Michael Koch/Markus Koy (Hamburg).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige