Meisterschaft der Meister
Titelkampf auf der Alster zum Zugucken

Die 38. Meisterschaft der Meister geht an diesem Wochende über die Bühne. Erster Start ist Samstag, 9.30 Uhr

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 26.10.2018
Eine Teilnehmercrew beim Training auf der Alster Eine Teilnehmercrew beim Training auf der Alster Eine Teilnehmercrew beim Training auf der Alster

Ole Ivens Eine Teilnehmercrew beim Training auf der Alster

An diesem Wochenende geht es beim Hamburger Segel-Club (HSC) wieder um den Meistertitel der besten deutschen Segler in verschiedenen Klassen. Internationale und nationale Meister ihrer Bootsklassen haben gemeldet. Mit dabei sind unter anderem Weltmeister André Budzien (OK-Jolle), Carsten Kemmling (Vorjahressieger), Cosima Schlüter (Europameisterin Opti), Frank Schönfeldt (Meister Conger und Varianta), Bo Teichmann (ORC-Vizeweltmeister) sowie das Team vom amtierenden Deutschen Meister der 1. Segel-Bundesliga NRV.

Zum Meldeschluss am 15. Oktober hatten laut HSC von 65 eingeladenen Steuerleuten mit einem Titel oder einer internationalen Top-drei-Platzierung 29 verbindlich zugesagt. Mittels Wildcards soll eine Flottenstärke von 32 erreicht werden, um dann in Vorrunden-Wettfahrten à acht Booten gewährleisten zu können, dass jedes Team in den Vorläufen mindestens einmal gegen jeden Konkurrenten antritt. Gesegelt wird mit drei (Männer) oder vier (Jugendliche, Frauen) Mannschaftsmitgliedern auf identischen Beneteau First 18 (ehemals Seascape 18).
Zuschauer können die Wettfahrten direkt vom Steg des HSC auf der Gurlittinsel aus beobachten. Die Finalrennen sind für Sonntag ab 13.00 Uhr geplant.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Hamburger Segel-ClubMdMMeisterschaft der Meister

Anzeige