Regatta-News
T-Systems fördert deutsche Olympia-Segler

T-Systems und der Deutsche Segler-Verband haben eine langfristige Partnerschaft vereinbart

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 29.06.2004

Das für Großkunden zuständige Tochter-Unternehmen der Deutschen Telekom wird zunächst bis 2008 ausgewählte Segler-Teams verschiedener olympischer Bootsklassen fördern. Die Partner wollen mit diesem Engagement für das High-Tech-Segeln mit Blick auf die Olympischen Spiele in Peking ein besseres Fördersystem im Segelsport schaffen.

Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Konrad F. Reiss erläutert die Gründe für das Engagement: "Über den Segelsport transportieren wir optimal unsere Unternehmenswerte. Segeln als Team-Sport steht für ein Zusammenspiel von Flexibilität, Strategie, Taktik, Ausdauer, Schnelligkeit und Beherrschung modernster Technologien. Genau diese Attribute kennzeichnen die Zusammenarbeit unserer Kunden mit T-Systems, wenn es darum geht, mit Informations- und Kommunikationstechnik Wettbewerbsvorteile im Markt zu erobern."

T-Systems engagiert sich mit dem Sport-Sponsoring für einen populären Leistungssport. Segeln gehört mit über 3,5 Millionen Aktiven zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten in Deutschland und gilt national wie international als Trendsport der kommenden Jahre. Insbesondere erfreut sich dieser Sport bei T-Systems-Kunden hoher Beliebtheit und spricht damit die Zielgruppe der Telekom-Tochter direkt an, so das Unternehmen.

Dierk Thomsen, Präsident des Deutschen Segler-Verbandes, hebt die Bedeutung des T-Systems Engagements für den deutschen Segelsport hervor. "Als weltweit erfolgreichster Segelverband wird die nachhaltige Förderung der Seglerteams die positive Bilanz weiter verbessern und Segeln als Sport noch populärer machen." In den kommenden vier Jahren sponsert T-Systems zunächst je zwei Teams in den drei olympischen Bootsklassen Tornado, 49-er und Yngling.

T-Systems hat seit Anfang 2004 unter der Leitung von Dieter Schweer als Verantwortlicher für Corporate Marketing & Communications ihre weltweite Kommunikationsstrategie auf den Segelsport ausgerichtet. Damit positioniert sich T-Systems stärker und klarer im internationalen Markt für Dienstleistungen rund um die Informations- und Kommunikationstechnik. Die Telekom-Tochter beschäftigt in über 20 Ländern rund 41.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2003 einen Umsatz von 10,6 Milliarden Euro. Wie viel davon in das Segel-Sponsoring investiert wird, wurde nicht bekannt gegeben.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DSVFörderungT-Systems

Anzeige