Regatta-News
Stark wie noch nie

Beim Match Race Germany geht das beste Feld in der Geschichte der Regatta an den Start. Sechs America's-Cup-Teams haben gemeldet

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 06.04.2005

G. Cantini See&Sea

Der Amerikaner Ed Baird und der Australier Peter Gilmour sind die Favoriten für Deutschlands einziges Grade-One-Matchrace zu Pfingsten auf dem Bodensee. Bei der achten Auflage sind sechs America's-Cup-Teams am Start, darunter die beiden Doppel-Olympiasieger Ben Ainslie (GBR) für das Emirates Team New Zealand und Jesper Bank (DEN) für die deutsche America's-Cup-Kampagne Fresh Seventeen.

Es ist das beste Teilnehmerfeld in der Geschichte des Match Race Germany in Langenargen. Entsprechend begeistert äußern sich die Starter schon jetzt. Peter Gilmour meldete sich aus Australien: "Es ist großartig, dass so viele herausragende Teams kommen und Interesse am Match Race Germany haben. Die Swedish Match Tour ist wirklich erwachsen geworden und hat die besten Events und die besten Segler zusammengebracht. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb und werden unser Bestes geben."

Herausforderer Ed Baird, der im Kampf um den Tour-Gesamtsieg zur Zeit die Bugspitze vorn hat, feiert einen Tag nach dem Match Race Germany vom 1. bis 16. Mai am 17. Mai seinen 47. Geburtstag. Alinghis Neuzugang segelt seit Monaten auf Siegkurs und will die Erfolge der vergangenen Monate unbedingt mit einem Triumph beim Großen Preis von Deutschland krönen.

Am Start sind auch das südafrikanische America's-Cup-Team Shosholoza mit Skipper Ian Ainslie, Larry Ellisons America's-Cup-Team BMW Oracle Racing mit Skipper Bertrand Pacé, die französische Cup-Kampagne K-Challenge mit dem hochtalentierten jungen Skipper Sebastian Col und Le Defis früherer America's-Cup-Steuermann Luc Pillot. Dazu kommen die Matchrace-Spezialisten Staffan Lindberg (Finnland), der Weltranglisten-Dritte Matthieu Richard (FRA) und Ian Williams (GBR).

Den zwölften und letzten Platz im Teilnehmerfeld gewinnt der Sieger der deutschen Vorausscheidung. Damit ruhen nach der Absage von Shosholozas Crew-Mitglied Tim Kröger (Hamburg), der sich als neuer Boat Captain in Valencia um die dann gerade fertig gestellte Cup-Yacht der Südafrikaner kümmern muss, nun alle Hoffnungen auf deutsche Starter im Hauptfeld des hochkarätigen Match Race Germany auf den gemeldeten Teams für den German Qualifier vom 22. bis 24. April auf dem gleichen Revier.

Am Start sind Fresh Seventeens Nachwuchstalent Jan Eike Andresen (Hamburg), Lokalmatador Tino Ellegast (Konstanz), das Berliner Frauenteam namens "Schnittendampfer" um Steuerfrau Undine Hopsch, der Däne Sten Mohr (ehemalige Nummer 1 der Isaf-Weltrangliste), der zweimalige Deutsche Matchrace-Meister Carsten Kemmling (Hamburg), der aktuelle Deutsche Meister Andreas Willim (Goltoft) sowie der letztjährige Qualifikationssieger Eric Monin (SUI).

Der "America's-Cup-Gipfel" auf dem Bodensee wird wie im vergangenen Jahr auf Yachten vom Typ Bavaria 35 Match ausgerichtet. Die Profis segeln direkt vor der Langenargener Uferpromenade um rund 30.000 Euro Preisgeld. Dazu servieren die Veranstalter ein hochattraktives Rahmenprogramm für ihre internationalen Gäste und die Fans und Familien an Land. Doppeldecker-Flugschauen (Freitag bis Sonntag, ab 15 Uhr), ein spektakulärer Fallschirmsprung mit 8er-Formation (Sonnabend, ab 14 Uhr) und ein ganztägiges Unterhaltungs- und Musikprogramm sollen die Langenargener Uferpromenade in eine fröhlich-bunte Landmeile verwandeln.

Am Abend sorgen das Open-Air-Kino direkt am Wasser (Freitag, ab 21.30 Uhr), Jürgen Waideles Conversation und Elisa K. (Sonnabend, ab 18.30 Uhr), Trash for Fun (Sonnabend, ab 22 Uhr) und viele weitere Höhepunkte für ein Pfingstwochenende der Superlative. Zum Match Race Germany macht Deutschlands seglerischer Süden einmal im Jahr mobil. Mit dem Organisationsteam aus Kressbronn, Bavaria Yachts, Yachtausrüster Ultramarin sowie der Meichle+Mohr-Marina, dem veranstaltenden Yacht-Club Langenargen und dem gesamten Revier sind alle Bodensee-Kräfte gebündelt.

Die Yachten aus der Bavaria-Match-Serie sind die größten Boote, die in deutschen Gewässern je bei einem hochkarätigen Matchrace-Event eingesetzt wurden und sorgten bei ihrer Matchrace-Premiere im vergangenen Jahr für imposante Bilder auf dem Bodensee.

www.matchrace.de


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EventsMatch Race Germany

Anzeige