Regatta-News
Spannendes Finish vor Lanzarote

Samuel Manuard gewinnt erste Etappe des Minitransat

  • Matthias Beilken
 • Publiziert am 22.09.2003

Der Abend nahm dem Tag den Wind und ließ den roten Spinnaker von Manuards Mini "Tip Top Too" (Frankreich) schlaff herunterhängen. Erst kurz vor dem Ziel schob ein Windhauch ihn über die Linie.

Um kurz nach zehn Uhr Ortszeit hatte er es dann geschafft - fast zwei Stunden vor seinem ärgsten Verfolger Jonathan McKee (USA).

Nach neun Tagen auf See, einer Dusche und einem Essen an Land ging Manuard wieder an die Pier, um seine Mitstreiter zu begrüßen. Deren Reihenfolge war bemerkenswert. Denn als Zweiter kam der Neuseeländer Chris Sayer an, der außer Konkurrenz mitgefahren war. In der offiziellen Liste taucht Sayer jedoch nicht auf. Nach Sayer und McKee lief der Franzose Armel Tripon mit einem 1995er-Finot-Design ein

Der erste Teilnehmer aus Skandinavien, die Schwedin Pia L'Orby, kam auf Platz sechs. Die Leistung von "La Suédoise", wie L'Orby in der Szene genannt wird, ist bemerkenswert. Denn es ist ihr erstes Minitransat. Manuard und Sayer haben bereits je ein Rennen hinter sich, und Newcomer McKee fährt mit seiner "Team McLube" das Schiff, mit dem der Engländer Brian Thompson vor zwei Jahren Gesamtzweiter geworden ist.

Ergebnisse unter www.transat650.org


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: LanzaroteMinitransatSamuel Manuard

Anzeige