Middle Sea Race
Spannende Showdowns im Mittelmeer

Die TP 52 "B2" von Michele Galli gewinnt zum zweiten Mal die Gesamtwertung, "Momo" und "Rockall IV" siegen in ihren Startergruppen

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 23.10.2015

CARLO BORLENGHI/ROLEX Die Ergebisse stehen fest, mitunter mit hauchdünnen Abständen

Das Rennen ist vorbei, die Ergebnisse sind da: Die IRC 52 "B2" des Italieners Michele Galli fährt den Gesamtsieg des Rolex Middle Sea Race 2015 nach IRC-Zeitkorrektur ein – nach 2013 bereits zum zweiten Mal. Es handelt sich um eine TP 52 von 2009. Nur neun Sekunden trennten sie von der Zweitplatzierten "Mascalzone Latino", einer Cookson 50, ebenfalls aus Italien. Beide sind in IRC 2 gestartet.

In den einzelnen Klassenwertungen konnten sich auch deutsche Teilnehmer vorn platzieren: Dieter Schöns Maxi 72 "Momo" ging zwar gut neun Stunden nach dem bisherigen Gesamtrekordzeithalter "Rambler" aus den USA über die Ziellinie, schaffte es aber über die Zeitkorrektur auf Platz eins in der IRC1-Gruppe und den dritten Platz im IRC-Gesamtklassement. Die neue Ker 56 von Jens Kellinghusen, "Varuna VI", erreichte Platz fünf in IRC 1.

CARLO BORLENGHI/ROLEX Die Maxi 72 "Momo" siegt in IRC1

Christopher Opieloks "Rockall IV", eine Corby 38, ging nach vier Tagen und 14 Stunden über die Ziellinie und hat damit den Sieg in der IRC4-Klassenwertung nach berechneter Zeit sicher, vor der "Elusive II BOV" (First 45) und vor "XP-Act Banks Sails Racing" (XP 44) von Josef Schultheis.

Nach ORC-Wertung siegt "Mascalzone Latino" mit knapp zwei Stunden berechneter Zeit vor "B2", gefolgt von der Beneteau First 40.7 "Three Sisters" von Skipper Milan Hajek. 58 Boote starteten in der ORC-Klasse.

CARLO BORLENGHI/ROLEX Eines von zwei gestarteten Mehrrumpf-Geschossen: "Paradox" siegt bei den Multihulls

Von einem Sturm-Finale wie im vergangenen Jahr blieb das Feld des Rolex Middle Sea Race diesmal verschont, einige spannende Zieldurchgänge gab es dennoch. So kam auf Peter Aschenbrenners Renn-Tri "Paradox" wenige Stunden vor dem Finish das Groß aufgrund eines gebrochenen Kopfbrettes von oben, konnte aber binnen kurzer Zeit wieder repariert und gesetzt werden. Auch der knappe Abstand der beiden Gesamtbestplatzierten gehört wohl zu den spannendsten Finalen in der Geschichte der Mittelmeerregatta.

Rolex Middle Sea Race 2015

11 Bilder

Rolex Middle Sea Race 2015

Die Preisverleihung wird am morgigen Samstag stattfinden. Alle Ergebnisse  sind online einzusehen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Middle Sea RaceMomoRockall IVrolex middle sea race 2015Sizilien

  • 3,00 €
    Pogo 3
  • 3,00 €
    TP 52
  • 3,00 €
    Comanche: Maxi-Racer
  • 2,00 €
    Volvo Open 70
Anzeige