Silver Rudder Race
Solo-Rennen rund Fünen mit Melderekord

Die Ende September stattfindende Regatta von Svendborg könnte größtes Einhand-Rennen 2013 werden – mit an die 100 Yachten am Start

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 14.08.2013

YACHT-Archiv Start zum Silver Rudder 2012. Vor einem Jahr waren noch 15 Solisten am Start, jetzt werden bis zu 100 erwartet

Kaum Regeln, keine Vermessung, ein herausfordernder Kurs, faire Meldegebühr – mit diesen Merkmalen haben die Dänen binnen eines Jahres die wohl größte internationale Solo-Regatta etabliert. Nur die "200 Myls Solo" in Holland haben ähnliche starke Teilnehmerzahlen, werden aber nicht nonstop und auf festgeschriebener Route gesegelt.

Beim "Silver Rudder" starten am 20. September an die 100 Boote, ein Fünftel davon aus Deutschland. Das wäre mehr als sechsmal so viel wie zum Auftakt 2012 und zeigt, wie attraktiv das einfache Rennformat ist.

Das Rennen führt gegen den Uhrzeigersinn von Svendborg nach Svendborg, also einmal ohne Unterbrechung rund Fünen. Ein kleiner Hochsee-Marathon von rund 150 Seemeilen, der sich bei hohem Kreuz-Anteil auch auf bis zu 200 Meilen gesegelte Distanz strecken kann.

Wie Morten Brandt Rasmussen, einer der Co-Organisatoren, gegenüber YACHT online erklärte, sind "derzeit schon 82 Yachten registriert" – vom Mini-Transat-Renner über Fahrtenyachten bis hin zu schnellen Tris. Der Chefredakteur von Medienpartner "BådNyt" rechnet mit weiteren Teilnehmern in den kommenden Wochen. Denn: "Bis zwei Tage vor dem Start bleibt die Meldeliste offen."

Um der großen Nachfrage zu entsprechen und die Startfelder im navigatorisch anspruchsvollen Svenborgsund überschaubar zu halten, gibt es jetzt mehr Klassen als ursprünglich geplant: allein vier für Einrumpfyachten (18 bis 30, 30 bis 35, 35 bis 40 und über 40 Fuß), zwei für Mehrrumpfer (18 bis 28 Fuß und über 28 Fuß).

Meldungen für The Silver Rudder, vom Veranstalter als "Ironman of the Sea" tituliert, sind online unter diesem Direktlink möglich.

Die Teilnahmegebühr beträgt 1000 Dänische Kronen, rund 140 Euro. Darin ist auch das Hafengeld enthalten. Besonders für Starter von weiter her interessant: Die Boote können eine Woche vor und nach dem Rennen in Svendborg kostenfrei liegen. Das vereinfacht die Überführung für alle Solisten, die nicht erst zum Start am Sonnabend um 8 Uhr morgens anreisen wollen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Einhand-RegattaEinhand-RennenMelderekordRund FünenSilver Rudder 2013Solo-RaceSvendborg

Anzeige