IMOCA Ocean Masters
Skipper verletzt, "Safran" raus

Die IMOCA 60 "Safran" läuft nach einem Unfall von Marc Guillemot den Hafen von Cádiz an. Umso ärgerlicher, weil so kurz vor dem Ziel

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 12.06.2014

OSM IMOCA Ocean Masters 2014: Die "Safran" beim Start am 1. Juni in New York

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages verletzte sich Marc Guillemot, der Skipper des Teams "Safran". Er war bei 35 bis 40 Knoten Wind bei einem Manöver auf dem Vordeck gestürzt und hatte sich eine Rippenverletzung zugezogen. Starke Schmerzen bewogen ihn und seinen Mitstreiter Morgan Lagraviére dazu, nach Cádiz abzudrehen, um im Hafen ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die  Veranstalter  versicherten, die nötigen Vorbereitungen für die Ankunft des verletzten Skippers zu treffen.

Team Safran IMOCA Ocean Masters Marc Guillemots Traum vom Sieg ist kurz vor dem Ziel geplatzt

Der größte Teil der Regattastrecke lag zu diesem Zeitpunkt schon im Kielwasser der beiden französischenSegler, sie befanden sich kurz vor der Straße von Gibraltar und hatten bis dahin das Feld angeführt. Um so ärgerlicher ist jetzt das Ausscheiden für die beiden Franzosen.

Die IMOCA Ocean Masters starteten am 1. Juni in New York, Ziel ist das spanische Barcelona.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AbbruchBarcelonaIMOCA Ocean MastersMarc GuillemotNew YorkOpen 60SeenotUnfallVerletzung

Anzeige