Einer bleibt, der andere geht: die deutschen Lasersegler Simon Grotelüschen (r.) und Philipp Buhl

zum Artikel