YACHT MdM
Showdown der Champions zum Jubiläum

Das Kult-Event der deutschen Segelszene, die Meisterschaft der Meister, wird 25 Jahre alt

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 22.10.2004

H.-G. Kiesel Die besten Segler Deutschlands treten an diesem Wocheende auf Dreimann-Kielbooten von Typ Streamline gegeneinander an, um ihren Besten zu ermiteln

100 Jahre Yacht, 45 Jahre hanseboot und 25 Jahre Yacht Meisterschaft der Meister – drei Jubiläen, eine Veranstaltung! Das Kult-Event der deutschen Segelszene wird 25 Jahre jung und hat mit der BMW Niederlassung Hamburg auch einen neuen starken Presenter im Boot.

Pünktlich zum Jubiläum kommt es am kommenden Wochenende auf der Außenalster zum Showdown der Champions. Mit den Mannschaften von 505er-Europameister Dr. Wolfgang Hunger und dem mehrfachen Eissegel-Weltmeister und Admiral´s Cup-Sieger Karol Jablonski haben die beiden Rekordsieger des letzten Viertel-Jahrhunderts gemeldet. Je fünf Siege konnten die Favoriten bislang verbuchen. Die spannende Frage: Kann einer der beiden erfolgreichen Steuerleute mit dem sechsten Sieg die Spitzenposition der ewigen Bestenliste allein erobern?

Karol Jablonski jedenfalls bleibt bei seiner Prognose bescheiden: "Nach fünfjähriger Pause sind wir erstmal froh, dass unser voller Regattakalender es uns überhaupt erlaubt, wieder dabei zu sein. Wir freuen uns sehr auf die Meisterschaft der Meister, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass der Sieger am Ende anders heißt als Jablonski oder Hunger."

Tatsächlich kämen so einige erfahrene Mannschaften für den Jubiläumssieg in Frage. Allen voran die ehemalige Nummer drei der Matchrace-Weltrangliste: Markus Wieser (Starnberg/Palma de Mallorca) dank einer Allstar-Wildcard mit seiner Stammcrew Matti Paschen (Hamburg) und Eberhard Magg (Kressbronn). Der erfahrene Regatta-Profi ist mit allen Wassern gewaschen und freut sich auf die Alster-Duelle: "Vor zwei Jahren haben wir auf der Alster an der Deutschen Matchrace-Meisterschaft teilgenommen. Wir sind ohne Niederlage heimgefahren." Diese Kampfansage Wiesers ist ernst zu nehmen.

Nicht zu unterschätzen sind daneben die Teams von Titelverteidiger Carsten Kemmling (Hamburg) und des amtierenden Deutschen Matchrace-Meisters Andreas Willim (Goltoft). Beide zählen zum engsten Favoritnkreis. Nicht als Favorit, aber ebenfalls mit Allstar-Wildcard kommt Offshore-Profi und America´s Cup-Segler Tim Kröger mit seinem Hochseeteam Nico Jeschonnek (Kiel) und Mikke Lundh (Schweden). Im vergangenen Jahr wurden die Big Boat-Segler mit ihrem Hamburger Steuermann im Feld der Matchrace-Experten immerhin Fünfte. "Natürlich möchte man immer gewinnen", sagt Kröger, "doch der Reiz der Meisterschaft der Meister liegt auch darin, viele Freunde aus der Regatta-Szene, die man sonst aufgrund der unterschiedlichen Aktivitäten zu selten sieht, wieder zu treffen."

Ebenfalls nicht im engeren Favoritenkreis, aber immer für eine Überraschung gut: Die 470er-Olympiateilnehmer Lucas Zellmer, Felix Krabbe (beide Berlin) und ihr dritter Mann Jan Lietzmann sowie "Alsterfuchs" und Ex-Starbootweltmeister Alexander Hagen (Hamburg). Als eine von nur zwei Steuerfrauen kommt die Yngling-Olympiasechste Kristin Wagner (Feldafing) mit ihrem Bayern-Express nach Hamburg.

Mindestens 96 Segler und 32 Mannschaften, darunter Deutsche, Europa- und Weltmeister, kämpfen am Sonnabend und Sonntag zunächst im Fleet-, dann im Matchrace um die Ehre des "Meisters aller deutschen Meister" und den hanseboot Pokal. Gesegelt wird traditionell auf sportlich-dynamischen Booten vom Typ Streamline, die bei frischer Hamburger Brise auch spektakuläres Trapez-Segeln möglich machen.

Als Hauptpartner blieb die BMW AG im Boot, die vor Ort von ihrer Niederlassung Hamburg vertreten wird. "Für uns eine echte Auszeichnung", so Yacht-Chefredakteur Jochen Rieker zum BMW-Engagement für die kleine, aber feine deutsche Prominenten-Regatta. "Wir freuen uns, dass BMW diesen ganz besonderen Saisonabschluss der besten deutschen Segler unterstützt." Direkt aus Valencia landet am Sonntag BMW Oracle Racing-Crewmitglied Toni Kolb in Hamburg und wird am Vormittag mit BMW-Gästen auf der Alster segeln. Am späten Nachmittag ist Kolb zunächst Gast der Siegerehrung im Aktions-Zentrum der hanseboot, bevor er bis Messeschluss am Yachtstand im Foyer Ost eine Autogrammstunde gibt.

Gastgeber dieser einzigartigen Meisterschaft, bei der Segler aus den unterschiedlichsten Disziplinen in gleichen Booten aufeinander treffen, ist traditionell das Team des Hamburger Segel-Clubs. Das Motto der Initiatoren: Segelsport und Segelstars zum Anfassen. Besucher sind auf dem Gelände und den Stegen des Hamburger Segel-Clubs gegenüber dem Hotel Royal Meridien herzlich willkommen. Sogar Regattabegleitfahrten auf der Alster werden am Sonntag kostenlos angeboten. Abfahrt ist am Steg des Norddeutschen Regatta-Vereins (NRV).

Gefeiert wird — auch das ist längst lieb gewonnene Tradition — mit allen Teilnehmern am Sonnabendabend im Hamburger Segel-Club. Dort wird es auf der Meister-Party bei der berühmt-berüchtigten Laudatio von Yacht-Moderator Christoph Schumann hoch hergehen. Die abschließende Siegerehrung findet am Sonntag im Anschluss an das Matchrace-Finale im Aktionszentrum auf der hanseboot gegen 16.30 Uhr statt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: MdM

Anzeige