Regatta-News
Schwedische Teilnahme am Volvo Ocean Race gesichert

Ericsson formiert eigenes Team

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 26.04.2005

Der führende Telefon- und Kommunikationsdienstleister Ericsson übernimmt die Gruppe Atlant Ocean Racing. Das Team hat bei Green Marine im englischen Lymington bereits ein Farr-Design im Bau, das im Juni getauft werden soll.

Der Projektleiter und Gründer von Atlant Ocean Racing, Richard Brisius, sieht das neue Ericsson Racing Team als potenziellen Sieger: "Mit Ericsson haben wir die Erfolgsformel. Sie bringen Erfahrung und Wissen mit, wie man ein komplexes Projekt realisiert." Ericsson-Vizepräsident Bert Nordberg freut sich ebenfalls: "Das Volvo Ocean Race liefert uns eine starke Plattform für Wachstum. Es bietet die Gelegenheit, weltweite Aufmerksamkeit zu erregen und unsere Fähigkeiten unter Beweis zu stellen."

Damit sind jetzt sieben Teams für das globale Rennen gesichert: Aus Holland schickt ABN Amro zwei Schiffe, die USA sind mit Atlant Ocean Racing ("Pirates of the Caribbean") vertreten, Brasilien ist dabei, Australien ("Premier Challenge") und Spanien ("Telefonica Movistar") ebenfalls.

Eine deutsche Teilnahme ist trotz starken Interesses seit dem Sieg der "illbruck" nicht in Sicht. Das Volvo Ocean Race startet Anfang November in Sanxenxo an der spanischen Atlantikküste und erstreckt sich über neun Hochsee-Etappen sowie Inshore-Rennen in jedem Etappenhafen.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EricssonSchwedenVolvo Ocean Race

Anzeige