Regatta-News
Schüler schlägt Lehrer

Dean Barker besiegt Russell Coutts im Match-Race-Finale des Congressional Cup

  • Carsten Kemmling
 • Publiziert am 18.04.2005

Dean Barker kann es wahrscheinlich nicht mehr hören. Immer wenn er sich mit Russell Coutts duelliert, wird die alte Geschichte vom Finale Team beim America's Cup 2000 New Zealand gegen Prada herausgekramt. Skipper Coutts überließ es seinem Schützling Barker, das entscheidende 5:0 herauszusteuern. Seitdem muss Barker immer wieder höflich betonen, wie dankbar er seinem Mentor dafür ist.

Dabei war er schon fast aus dessen Schatten herausgetreten. Vor dem Cup 2003 besiegte er Coutts zweimal auf internationalen Match-Race-Tour. Aber dann ging er doch als tragische Figur in die Annalen des America's Cup ein. Gegen Alinghi hatte er keine Chance. Die 0:5 Klatsche hätte an seinem Selbstbewusstsein nagen können, aber offensichtlich ist es nicht so.

Der Beweis dafür ist sein jüngster Erfolg beim Congressional Cup vor Long Beach. Er besiegte am Wochenende Russell Coutts im Finale mit 2:1 und erntete Lob vom Meister. "Der Bessere hat gewonnen", sagte Coutts, der wieder mit Jes Gram Hansen und dessen dänischer Crew am Start war. "Wir hatten zwar auch unsere Chance, aber hätten den Sieg nicht verdient gehabt. Dean hat die ganze Woche hervorragend gesegelt. Er war einfach ein wenig heißer als wir."

Immerhin konnte sich der geschasste Alinghi-Skipper mit einem Halbfinal-Sieg gegen Chris Dickson trösten. In der Neuauflage des Louis Vuitton Cup besiegte er den BMW-Oracle-Skipper mit 2:1. Dickson schlug seinerseits den Weltranglisten-Vierten Mathieu Richard aus Frankreich mit 2:1 im kleinen Finale.

Dean Barker segelte mit seinem neuen Taktiker Terry Hutchinson, der für das Team New Zealand verpflichtet wurde. Der Amerikaner hat den prestigereichen Congressional Cup schon zweimal gewonnen. 1992 als Skipper und 2003 als Taktiker von Ken Read.

Gut schlug sich lange Zeit auch der Brite Chris Law, der mit einer Crew vom Team Shosholoza am Start war. In einem Vorrunden-Match deklassierte er Coutts, indem er ihm vier Penalties anhängte. Aber zum Schluss verpasste er doch den Einzug ins Halfinale und landete auf Rang sechs.

Ergebnisse:

1. Barker (NZL, Preisgeld: $ 10.000)
2. Coutts (NZL, $ 5.700).
3. C. Dickson (NZL, $ 4.800)
4. Richard (FRA, $ 4.400).
5. Lindberg (FIN, $ 3.800)
6. Law (GBR, $ 3.000)
7. Presti (FRA, $ 2.700)
8. Nordbjerg (DEN, $ 2.300), 0:35;
9. Larson (USA, $ 1.900)
10. S. Dickson (USA, $ 1.500)

www.lbyc.org/concup


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Congressional CupDean BarkerFinaleMatchraceRussell Coutts

Anzeige