Route du Rhum
Reparatur unmöglich: Zehn-Millionen-Euro-Trimaran verloren

Einer der schnellsten Trimarane der Welt ist zerstört: Nach der Sturm-Kenterung ist das geborgene Wrack der "Banque Populaire IX" nicht mehr zu retten

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 26.11.2018
"Banque Populaire IX" "Banque Populaire IX" "Banque Populaire IX"

Banque Populaire "Banque Populaire IX"

Die "Banque Populaire IX" war erst im vergangenen Jahr entstanden und sollte als schnellster Trimaran der Welt mit Skipper und Vendée-Sieger Armel Le Cléac'h Rekorde rund um den Globus brechen. Doch dieser Traum ist nun endgültig geplatzt. Der ersten Kenterung im Frühjahr folgte die zweite in den stürmischen Auftakttagen der Route du Rhum. Am dritten Tag des Transatlantik-Klassikers war das foilende VPLP-Design nach Bruch des Backbord-Schwimmers gekentert. Das Unglück hatte sich am 6. November etwa 340 Seemeilen nordöstlich der Azoren in Winden zwischen 30 und 35 Knoten und Wellen von etwa fünf Meter Höhe ereignet. Der Skipper konnte vom Boot abgeborgen, der Tri später lokalisiert, aber nur noch in demolierten Einzelteilen geborgen werden.

Banque Populaire Trauriges Überbleibsel eines Giganten

Screenshot / Le Telegramm Mit diesem Bild berichtete die französische Tageszeitung Le Télégramme von der traurigen Ankunft der "Banque Populaire IX" in ihren Einzelteilen

Team-Banque-Populaire-Direktor Ronan Lucas sagte: "Trotz aller Anstrengungen ist das Boot in seine Einzelteile zerbrochen und in diesem Zustand irreparabel. Wir sind alle sehr traurig über das Geschehene und denken an die Menschen, die zu diesem großartigen Projekt beigetragen haben. Wir arbeiten hart daran, die Fortsetzung der großartigen Geschichte mit Banque Populaire zu ermöglichen." Darüber werden auch die Manager von Frankreichs "Segler-Bank" nachdenken. Die Banque Populaire feiert 2019 ihr 30-jähriges Bestehen und hatte sich den Auftritt im Jubiläumsjahr sicher etwas anders vorgestellt.

Zwar hatte sich schon wenige Tage nach der Kenterung ein Schiff an die Unglücksstelle begeben, um die Einzelteile der 32 Meter langen und 23 Meter breiten "Banque Populaire IX" einzusammeln; aufgrund der harschen Wetterbedingungen aber gab es nur noch kaputte Elemente. Das Boot hat nach Veröffentlichungen verschiedener französischer Medien rund zehn Millionen Euro gekostet. Wie das Team Banque Populaire nun in die Zukunft steuert, war zunächst unklar.

Screenshot / Le Telegramm Nicht mehr zu retten: der zerstörte Trimaran "Banque Populaire IX" – so zeigten es die Bilder in der französischen Tageszeitung "Le Télégramme"


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Armel Le Cléac'hBanque Populaire IXRoute du Rhum

Anzeige