Bergen - Shetland
"Red" nimmt Kurs auf Shetland-Inseln

Das Pantaenius Shetland Race verspricht spannend zu werden. Die deutsche Class 40 "Red" zählt zum Favoritenkreis – wenn der Wind mitspielt

  • Ricarda Richter
 • Publiziert am 15.06.2016

Andreas Lindlahr / "Red" Die "Red" mit Kurs auf die norwegische Küste

Das Pantaenius Shetland Race, das von der norwegischen Stadt Bergen zu der schottischen Inselgruppe und zurück führt, feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum. Vom 22. Juni bis 27. Juni werden sich verschiedenste hochseetaugliche Boote auf den 194 Seemeilen langen Weg über die Nordsee machen. Als bisher einziger deutscher Skipper wird Mathias Müller von Blumencron mit seiner Class 40 "Red" an den Start gehen. Erst kürzlich gewann die Crew die Pantaenius Rund Skagen Regatta, die im Anschluss an die Nordseewoche stattfand.

32 Boote haben inzwischen gemeldet, darunter vor allem Norweger aber auch Teilnehmer aus England, Schottland, Shetland und Australien. Start wird am Mittwoch auf Höhe des Marsteiner Leuchtturms im äußeren Korsfjord südlich von Bergen sein. Das Rückrennen beginnt am Samstagnachmittag in Lerwick, der größten Stadt der Shetlands.

Andreas Lindlahr / "Red" Die "Red" ist in Bergen angekommen und bereit für das Pantaenius Shetland Race

Die Konkurrenz für die "Red" ist groß. Vier Class 40s werden erwartet, darunter der norwegische Segler Rune Åsberg mit seiner neuen Tizh 40. "Bisher dachte wir, einen eher entspannten Törn zu den Shetlands zu machen. Vögel beobachten, philosophische Ideen erörtern während wir den Schafen beim Weiden auf saften Wiesen zusehen, neue Freunde finden und guten alten Whiskey trinken. Jetzt aber sieht es eher nach harter Arbeit aus, ein zähes Rennen, nach Kampf der Piraten. Wir freuen uns darauf, auf den Wellen der Nordsee zu tanzen", schrieb die Crew der "Red" auf ihrer Facebook-Seite .

Für den Start ist frischer Wind aus südsüdwestlicher Richtung vorhergesagt, der zunächst abnehmen soll. Später werden aber einige Fronten durchziehen, die viel Druck bringen könnten. Bestätigt sich die Langfrist-Vorhersage, steht den Crews phasenweise schweres Wetter bevor.

Welcher Bootstyp die besten Chancen auf den Sieg hat, bleibt jedoch ungewiss. Sowohl der Mehrrumpfer "Intrepid Elk" mit einer Besatzung aus Bergen und Australien als auch Thomas Robberstad aus Stavanger mit seiner Swan 45 "Zorro" könnten nach Einschätzung des norwegischen Seilmagasinet für die Class 40s gefährlich werden.

Noch bis morgen, den 16. Juni ist die reguläre Meldeliste geöffnet. Nachzügler können sich sogar noch bis Samstag für die Regatta registrieren.

Mehr Informationen zu der Regatta finden SIe hier. 

Das Shetland Race 2015 aus Zusammenschnitten von Bord der Møster 36 "Cognaquelone"


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BergenClass 40Mathias Müller von BlumencronNorwegenPantaenius Bergen Shetland RaceRegattaShetland Inseln

Anzeige