Kieler Woche
"Ratz Fatz" – die Konkurrenz im Griff

Auf der Seebahn ging der Kiel Cup zu Ende. Anschließend kam es zum Spaß-Sprint um den Kaiserpokal, den ein Italiener mit nach Hause nimmt

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 26.06.2013

Kieler Woche/okpress Andreas Rhodes "Ratz Fatz"

Was mit Erfahrung, Können, Arbeit, Beharrlichkeit und konstanter Crew-Besetzung binnen drei Jahren möglich ist, demonstrierte im Kiel Cup in der kleinsten Klasse ORC III/IV das Team auf der J-97 "Ratz Fatz" mit Steuermann Andreas Rhode. Mannschaft und Boot sind zu einer Einheit zusammengewachsen, die auf Bahn Alpha nicht zu schlagen war und ihre Gruppe souverän gewann. "Wir haben alles hart erkämpft", sagt Rhode, "wir segeln das Boot seit drei Jahren, lernen immer dazu. Hier bei der Kieler Woche haben wir wieder einen guten Schritt nach vorn gemacht, aber das Hauptziel für diese Saison ist die anstehende Deutsche Meisterschaft vor Warnemünde."

In den beiden großen Kiel-Cup-Gruppen siegten Dennis Gehrleins "Silva Hispaniola" (ORC I) und Torsten Bastiansens "Veolia" (XP38). Wettfahrtleiter Stefan Kunstmann, der für seine Arbeit von den Teilnehmern viel Lob erhielt, hatte auf Bahn "Alpha" bei guten 25 Knoten Wind aus Südwest und entsprechend hoher Welle auf dem Stoller Grund am Mittwoch nur noch ein Rennen segeln lassen. Die "Silva Hispaniola" hielt in ORC I die beiden XP44-Yachten "X Day" von Niels Grauter und "Xenia" von Ralf Lässig auf Distanz.

Kieler Woche/okpress Torsten Bastiansens "Veolia"

Das Team der Flensburger "Veolia" lieferte sich auf den Up-and-Down-Kursen in ORC II ein spannendes Duell mit der "Sporthotel". "Wir mussten hart kämpfen", sagte Skipper Torsten Bastiansen, dessen Team sich vor dem Finale einen Dreipunktevorsprung erarbeitet hatte und mit dem Tagessieg am Finaltag vor der "Sporthotel" alles perfekt machte.

Kieler Woche/okPress "Silva Hispaniola"

Das Duell um den letzten Platz im Royal Ocean Cup Mitte September vor Bornholm entschied die "Silva Hispaniola"-Crew mit ihrem Kiel-Cup-Sieg ebenfalls für sich. Taktiker Dirk Manno war begeistert: "Das war unglaublich. Eine so perfekt zusammenarbeitende Crew habe ich noch nicht erlebt. Jeder an Bord weiß, was er zu tun hat. Man kann sich voll auf das Segeln, die Konkurrenz und die Winddreher konzentrieren", schwärmte der Flensburger Segelmacher.

Die junge Crew um Skipper Dennis Gehrlein hatte das etwas einsame ROC-Qualifikations-Match gegen die "Leu" (One Off) des Kielers Claus Löwe von Beginn an dominiert. Und "Silva Hispaniolas" Skipper gab das Lob gern an seinen Afterguard-Teamkollegen zurück: "Dirk Manno ist ein sehr aufmerksamer Taktiker." Auch der Mitbewerber um den Platz im deutschen ROC-Team erwies der "Silva Hispaniola"-Crew großen Respekt. "Tolle Leistung, tolle Serie. Meine Anerkennung. Die Jungs werden das deutsche Team würdig vertreten", sagte "Leu"-Steuermann Albert Schweizer.

Damit sind die drei Klassen für das ROC-Team Germany komplett. Es starten bei den X-35-Yachten die Hamburger "Rubi X" mit Max Gurgel und in der ORC-Gruppe B die "Patent3" (X-332) von Jürgen Klinghardt aus Lübeck. Beide Boote waren mangels Konkurrenz bereits gesetzt worden. "Ich glaube, wir werden mit einer guten Mannschaft an den Start gehen. Es ist wichtig, dass es endlich wieder ein Teamevent gibt", sagte Wolfgang Schäfer, Vorsitzender im Seesegel-Ausschuss des DSV.

Den Schlussakkord am stürmischen Mittwoch setzte ein Italiener in deutschen Gewässern: Der ehemalige Starbootsegler und Kieler-Woche-Fan Riccardo Riccardo Simoneschi und seine Melges-24-Crew gewannen im Rennen aller Sieger der Kiel-Cup-Klassen den begehrten Kaiserpokal. Für Simoneschi war es die heitere und interessante Krönung seiner 26. Kieler-Woche-Teilnahme: "Wir haben so ein Format wie beim Rennen um den Kaiserpokal mit dem Känguruh-Start früher auch einmal in Italien gehabt. Es macht Spaß und ist sehr spannend. Die Ratings waren sehr gut berechnet. Soche Events sind super für die Zuschauer. Die Kämpfe waren eng, wir hatten viel Spaß. Ich komme immer gern nach Kiel, denn diese Regatta zählt zu den besten der Welt."


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KaiserpokalKieler WocheMelges 24Riccardo Simoneschi

Anzeige