Rolex Fastnet Race
Premierenerfolg für Stanjeks GOC-Crew

Die Swan 60 "SGM" mit Skipper Robert Stanjek und einem deutschen Nachwuchsteam inklusive Profiverstärkung zählt zu den Fastnet-Siegern 2013

  • Tatjana Pokorny
 • Publiziert am 15.08.2013

NRV German Offshore Challenger (GOC) auf der russischen Yacht "SGM"

Die unter russischer Flagge auf einer gecharterten Swan 60 in das 45. Rolex Fastnet Race gestartete "German Offshore Challenger"-Crew  (GOC) hat beim Langstreckenklassiker einen eindrucksvollen Erfolg errungen. Die junge Mannschaft, verstärkt durch eine Handvoll erfahrener Profis, konnte sich im Duell mit der russischen Weltmeisterin "Bronenosec" dank kluger Strategie im Schlussspurt durchsetzen. Das GOC-Team schlug die Profi-Mannschaft um Taktiker Tomasso Chieffi und Eigner Vladimir Liubomirov mit 3,33 Minuten Vorsprung im Ziel.

NSR/onEdition Stanjek am Steuer der Swan 60 im Nord Stream Race

"Nicht schlecht, was?", sagte der hörbar stolze Skipper Robert Stanjek nach dem Zieldurchgang und klang selbst fast ein bisschen erstaunt über die bemerkenswerte Leistung seines Teams. Für den Olympiasechsten war es die erste Langstrecke als Skipper. Den Bootstyp hatte er bereits 2012 als Steuermann und Taktiker für Tim Krögers Team Europa im Nord Stream Race von St. Petersburg nach Greifswald kennengelernt. Damals erreichte das Team Platz zwei.

Beim Fastnet-Angriff auf die Saison-Spitzenreiterin und Top-Favoritin standen Stanjek neben dem deutschen Offshore-Nachwuchs auch sein Olympiavorschoter Frithjof Kleen, Starboot-Ass Diego Negri, Boris Herrmanns Barcelona-World-Race-Co-Skipper Ryan Breymeier, Boat Captain Tom Swift, der spanische Navigator Juan Luiz Paez und Trimmer Viktor Marino vom spanischen America's-Cup-Team Desafío Español zur Seite.

Obwohl "Bronenosec" mit besseren Segeln ein höheres Geschwindigkeitspotenzial aufweist, gelang es Stanjeks Crew auf der "SGM", die russische Kontrahentin im kriminal spannenden Schlussspurt mit geschickter Positionierung schachmatt zu setzen. "Wir haben es über drei, vier Stunden geschafft, die Russen mit unserem Windkegel zu blocken", erzählt Stanjek, dessen Team nach Ansetzen der letzten Halse von der sieggewohnten "Bronenosec"-Crew nicht mehr zu schlagen war und den von mehreren Führungswechseln geprägten Dreikampf in der Swan-60-Klasse nach 611 Seemeilen knapp gewann.

Richard Langdon/Ocean Images Gehen nach dem olympischen Aus für das Starboot viele neue Wege im Segelsport: Robert Stanjek und Frithjof Kleen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BronenosecFrithjof KleenGerman Offshore ChallengerGOCRobert StanjekRolex Fastnet Race

Anzeige